Unsere 5 Tipps gegen Heuschnupfen

Heuschnupfen ist lästig, keine Frage. Doch gerade in den heimischen Wänden können Sie sich vor der Pollenbelastung gut schützen. Sie sollten dabei einige Tipps beherzigen und Ihr Zuhause nach Möglichkeit mit den richtigen Produkten ausstatten.

So wappnen Sie sich gegen Heuschnupfen: die richtige Vorbeugung

  • Die vielleicht wichtigste Grundregel: Im Schlafzimmer hat Straßenkleidung nichts zu suchen! Pollen setzen sich in der Kleidung fest, sie werden quasi mit der Jacke, der Hose oder dem Pulli ins Haus gebracht. Legen Sie die getragene Kleidung beispielsweise abends auf einen Stuhl neben Ihr Bett, werden Sie nachts mit verstärkten Beschwerden rechnen müssen.
  • Auch im Haar setzen sich die Pollen hartnäckig fest. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihr Haar öfter waschen. Und das am besten vor dem Schlafengehen, denn ansonsten nehmen Sie die Pollen unfreiwillig mit in Ihr Bett.
  • Auf einen Ventilator sollten Sie in Ihrer Wohnung verzichten. Er würde vorhandene Pollen nur aufwirbeln und im Raum verteilen.

Der richtige Staubsauger für Allergiker: Darauf sollten Sie achten

Ein spezieller Staubsauger ist für jeden Heuschnupfen- und auch Tierhaar-Allergiker ein "Muss". Herkömmliche Geräte reichen nämlich in der Regel nicht aus, um die Pollenbelastung in den Innenräumen nennenswert zu reduzieren. Der Grund: Die meisten Pollen sind so winzig klein, dass sie quasi durch den Filter des Staubsaugers "rutschen" und mit der Abluft sofort wieder in den Wohnraum gelangen. Bei einem Staubsauger für Allergiker handelt es sich jedoch um einen sogenannten HEPA-Filter Staubsauger (HEPA = High Efficiency Particulate Air). Auch ein Wasserstaubsauger ist eine gute Lösung: Bei diesen Modellen wird die staubhaltige Luft durch einen Wasserfilter geleitet. In seinem Wasserstrudel werden quasi alle Schmutzteilchen gebunden: auch Allergene wie Pollen oder Tierhaare sowie mögliche wasserlösliche Umweltgifte.

Staubsauger für Allergiker mit HEPA-Filter können (bei Filtern ab Klasse 13) eine Filterleistung von bis zu 99,95 Prozent nachweisen: eine absolut beeindruckende Leistung und eine echte Hilfe für jeden Allergiker.

Filtern Sie die Pollen direkt aus der Luft: Luftreiniger sind vielseitig einsetzbar

Mit einem speziellen Luftreiniger haben Sie die Möglichkeit, bis zu 99 Prozent aller Pollen direkt aus der Luft zu filtern. Die kompakten Geräte saugen die Atemluft an, filtern sie aufwendig und geben sie danach wieder an den Innenraum ab. Besonders effektiv arbeiten die Luftreiniger, wenn sie mit HEPA- und Aktivkohlefiltern ausgestattet wurden. Bei der Anschaffung eines Luftreinigers sollten Sie die Herstellerangaben genau beachten, denn die Auswahl des Gerätes muss auf die jeweilige Raumgröße abgestimmt werden. Interessant zu wissen: Luftreiniger filtern natürlich nicht nur Pollen aus der Luft, sondern auch andere (schädliche) Stoffe. Je nach Hersteller und Modell können das Tierhaare sein, aber auch Farbdämpfe, Hausstaubmilben und Schimmelpilze. Insofern ist ein Luftreiniger prinzipiell eine sinnvolle Anschaffung, die zum gesundheitlichen Wohlbefinden beiträgt.

Das Lüften bei Heuschnupfen: So schützen Sie Ihre Wohnung vor Pollenbelastung

Bei starkem Pollenflug sollten Sie natürlich die Fenster schließen. Es sei denn, Sie verwenden Pollenschutzgitter: Ein vor dem Fenster angebrachtes Pollenschutzgitter ist in der Lage, bis zu 90 Prozent aller Pollen zurückzuhalten. Auf diese Weise müssen Sie auch im Sommer auf frische Luft nicht verzichten und können unbesorgt das Fenster öffnen. Die Gitter passen zu vielen verschiedenen Fenstergrößen, einige Ausführungen können sogar individuell zugeschnitten werden, was die Passgenauigkeit optimiert. In der Regel bestehen die Gitter aus einem speziellen hochmodernen Gewebe. Die Montage ist dank des mitgelieferten Klebebands einfach, die Gitter sind abnehmbar und können sogar bei 30 Grad in der Waschmaschine gereinigt werden. Wichtig: Obwohl die Pollen ausgesperrt werden, dringt durch das engmaschige Gewebe natürlich trotzdem sowohl Luft als auch Licht. Sie sitzen also keineswegs im Dunkeln!

Die Pollenbelastung bestmöglich reduzieren: alle Tipps im Überblick

Sie können aktiv einige Dinge tun, um die Pollenbelastung in Ihren Räumlichkeiten so niedrig wie möglich zu halten:

  • Straßenkleidung aus Schlafräumen verbannen
  • Haare häufig waschen, vor allem vor dem Schlafengehen
  • Auf einen klassischen Ventilator zur Kühlung Ihrer Räume verzichten
  • Einen speziellen Staubsauger für Allergiker verwenden (mit HEPA Filter, Klasse 13 oder 14)
  • Die Raumluft mit einem "Luftreiniger Allergie" filtern
  • Fenster bei starkem Pollenflug geschlossen halten oder spezielle Pollenschutzgitter verwenden

Optimaler Schutz, aber keine Heilung: Sprechen Sie im Zweifelsfall mit Ihrem Arzt

Alle genannten Maßnahmen bieten Ihnen zwar einen guten Schutz, sie können aber keine  umfassende Sicherheit gewährleisten. Wenn Sie weiterhin Beschwerden aufgrund Ihrer Allergie verspüren, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über weitere beziehungsweise zusätzliche Behandlungsmöglichkeiten. Symptome werden häufig mit Antihistaminika, wie beispielsweise Nasenspray oder Augentropfen, gelindert. Zusätzlich gibt es eine ursächliche Behandlung, die sogenannte Hyposensibilisierung oder auch Allergie-Impfung, die im besten Fall dazu führt, dass Sie keinerlei Beschwerden mehr haben.
  • Keine Produkte im Warenkorb