Chemisches Verfahren von Nima im Vergleich mit R-Biopharm

Biochemisches Verfahren von Nima im Vergleich mit R-Biopharm

Nima stellte einen Vergleich des biochemischen Verfahrens des Nima Gluten-Testers mit dem Verfahren des R-Biopharm R7001 Kits an. Das R-Biopharm Kit arbeitet mit dem maßgeblichen Gluten-Nachweis-Antikörper. Nima schickte 47 verschiedene Proben an verschiedene Labore zum Vergleich. Nima ermittelte alle Fälle, bei denen die Glutenmenge über 20 ppm betrug, sowie drei Fälle, bei denen die Glutenmenge unter 20 ppm lag.

Was testete Nima?

Nima stellte 47 Lebensmittel für Tests zusammen, die von verpackten Lebensmitteln bis hin zu glutenfreien Speisen aus Restaurants reichten. Von den 47 Lebensmitteln handelte es sich bei 25 um Restaurantspeisen und bei 22 um verpackte Waren.

25 Restaurantspeisen wurden bestellt und für den Vergleich ausgewählt, weil sich Personen in Online-Bewertungen über Kontaminationen beschwert hatten. Es handelte sich hierbei sowohl um Speisen, die zuvor von Nima bestellt worden waren und bei denen Nima Gluten nachgewiesen hatten, als auch um Speisen, die als glutenfrei gekennzeichnet waren. Die Restauranteinkäufe wurden mit dem Hinweis getätigt, dass die betreffenden Speisen für eine Person mit „schwerer Gluten-Intoleranz“ oder Zöliakie bestimmt seien.

Die 22 verpackten Lebensmittel wurden anhand mehrerer Kriterien ausgewählt: häufig genannte Artikel aus Verbraucherumfragen, Online-Berichte über Verunreinigungen (Kreuzkontamination)/aufgetretene Beschwerden, Artikel mit glutenfreien Inhaltsstoffen ohne entsprechende Kennzeichnung, als weizenhaltig gekennzeichnete Artikel sowie Speisen, die mit Maschinen zubereitet waren, die auch für Weizenprodukte genutzt wurden.

Wie wurden die Proben genommen und wie wurde das chemische Verfahren von Nima getestet?

Nima hat für diese Analysen mit zwei Laboren zusammengearbeitet: Bia Diagnostics, ein Labor mit insgesamt 30 Jahren Laborerfahrung und fast 20 Jahren Erfahrung mit Lebensmittelallergentests, und BioAssaySystems, einem bekannten führenden Unternehmen in der Entwicklung von innovativen Labor-Analysen und Analyse-Sets. Von jedem Produkt wurden zwei Proben genommen, von denen eine Probe an Bia Diagnostics verschickt wurde, die andere an BioAssaySystems.

Bia Diagnostics testete seine Proben mit dem R-Biopharm R7001 Kit, einem AOAC-geprüften Kit für Gluten-Tests, das oft als Branchenstandard bezeichnet wird. Die Nachweisgrenze liegt bei dieser Analyse bei 2 ppm, die Quantifizierungsgrenze bei 5 ppm. Das bedeutet, dass bei Ergebnissen über 5 ppm die statistische Zuverlässigkeit des absoluten Wertes des enthaltenen Glutens hoch ist. Unter 2 ppm kann die Probe Gluten enthalten oder auch nicht. Hier ist die statistische Zuverlässigkeit deutlich geringer. Demzufolge erhielt man durch die von Bia Diagnostics durchgeführten Tests mit dem R-Biopharm 7001 Kit die tatsächlich vorhandene Gluten-Menge in ppm, sofern diese mehr als 5 ppm betrug. Enthielt die Probe mehr als 84 ppm wurde aufgrund des begrenzten Dynamikbereichs der Analyse nur >84 ppm angezeigt und keine genaueren Angaben gemacht.

Die Proben, die mit dem Nima Gluten-Tester untersucht werden sollten, wurden an BioAssaySystems geschickt. In diesem externen Labor wurden die Lebensmittelproben derselben urheberrechtlich geschützten Zubereitung und Antikörperanalyse unterzogen, wie sie im Nima Gluten-Tester stattfindet, und evaluiert. BioAssaySystems teilte die Ergebnisse der einzelnen Tests in der Weise mit, wie sie Benutzer von Nima sehen würden, d.h. die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, ob Gluten enthalten ist oder nicht. Jede Lebensmittelprobe ist in den nachstehenden Tabellen mit der Anzeige aufgeführt, die eine Person, die das Gerät benutzt, sehen würde: Gluten gefunden (beliebige Gluten-Menge erkannt) oder ein Smiley (die Probe enthält weniger als 20 ppm Gluten).

Ergebnisse

Restaurantspeisen

Die nachstehenden Rohdaten enthalten alle Ergebnisse der Nima-Tests (wie von BioAssaySystems durchgeführt) und R-Biopharm Tests (wie von Bia Diagnostics durchgeführt) für die einzelnen Lebensmittelproben. Sowohl Nima als auch R-Biopharm erkannten fünf Proben als glutenhaltig, von denen allerdings nur vier Proben identisch waren. Bei drei Proben wurde mit R-Biopharm ein Gluten-Gehalt über 10 ppm festgestellt. Jeder davon hätte bei Nima ein Stirnrunzeln hervorgerufen. Das gleiche gilt für einen weiteren Artikel, bei dem R-Biopharm 3,6 ppm ermittelte.

Bei einer Probe, bei der R-Biopharm 7 ppm nachwies, stellte Nima kein Gluten fest. Allerdings qualifiziert sich dieser Artikel nach US-FDA-Standards technisch als glutenfrei. Eine weitere Probe, bei dem Nima Gluten feststellte, ergab mit R-Biopharm einen Gluten-Gehalt unter 5 ppm.

Verpackte Lebensmittel

Die nachstehenden Rohdaten enthalten alle Ergebnisse der Nima-Tests (wie von BioAssaySystems durchgeführt) und R-Biopharm Tests (wie von Bia Diagnostics durchgeführt). Es wurden keine Diskrepanzen festgestellt.

Schlussfolgerung

Wir sind stolz auf diese Ergebnisse, denn sie zeigen, dass Nima im führenden Labortest sehr gut abgeschnitten hat.

Die hier erwähnten Forschungsarbeiten wurden teilweise vom National Institute Of Diabetes And Digestive And Kidney Diseases der National Institutes of Health unter der Zuteilungsnummer R44DK105770 unterstützt. Für den Inhalt sind ausschließlich die Autoren verantwortlich. Er spiegelt nicht zwangsläufig die offiziellen Ansichten der National Institutes of Health wider.
  • Keine Produkte im Warenkorb