Milchsäurebakterien

Es tut uns leid, aber Deine Suche hat keine Treffer ergeben.

Unsere klarify.me Produkte mit Milchsäurebakterien – Eine gute Basis von Anfang an

Hochqualitative Produkte machen es Dir leicht, von der Schwangerschaft und Geburt über die Stillphase bis ins Kleinkindalter die beste Wahl für Deine Familie zu treffen.

<!-- split -->

LactaMama: Durch eine sorgsame Ernährung während der Schwangerschaft und Stillzeit tust Du das Beste für die gesunde Entwicklung deines Babys. Zur Ergänzung erhältst Du mit LactaMama eine handliche Kapsel, die die positiven Eigenschaften dreier wichtiger Milchsäurebakterien-Stämme mit der gesundheitsfördernden Wirkung der in Fischöl enthaltenen Omega3-Fettsäuren ideal kombiniert. Damit trägst Du schon vor der Geburt zu einer gesunden Entwicklung von Gehirn und Netzhaut Deines Kindes bei. Eine positive Wirkung stellt sich ein, wenn zusätzlich zu der für Erwachsene empfohlenen Tagesdosis an Omega-3 Fettsäuren (d. h. 250 mg DHA und Eicosapentaensäure [EPA]) täglich 200 mg DHA eingenommen werden.

LactaBaby unterstützt mit Milchsäurekulturen einfach und effektiv die Balance der Darmflora deines Babys. Um LactaBaby bestmöglich an die Bedürfnisse Deines Kindes anzupassen, enthalten unsere Milchsäurebakterien-Tropfen rund 250 Millionen lebende Milchsäurebakterien aus zwei der wichtigsten Milchsäurebakterienstämme.

LactaKids unterstützt Dich dabei, die Entwicklung des noch unreifen Verdauungssystems deines Kindes zu fördern und zu stützen. Die Einnahme hochkonzentrierter Milchsäurebakterien wirkt sich positiv beim Aufbau der kindlichen Darmflora aus. LactaKids enthält rund 5 Milliarden lebende Milchsäurebakterien (Lactobacillus reuteri und Lactobacillus rhamnosus).

    Darum sind Milchsäurebakterien so wichtig

    Die Darmflora beeinflusst unser Wohlbefinden und unsere Widerstandsfähigkeit. Unzählige Bakterien regulieren hier unseren Stoffwechsel. Sie versorgen unsere Darmschleimhaut mit Energie und trainieren unser Immunsystem – ein Leben lang.

    Je früher Dein Kind auf Bakterienstämme seiner direkten Umwelt trifft, umso schneller kann sich seine Darmflora entwickeln. Im besten Fall wirkt sich bereits die Auseinandersetzung mit vaginalen Bakterien während der Geburt positiv auf die Darmflora aus. Gleich danach kommen über die Muttermilch aufgenommene Milchsäurebakterien hinzu. Indem Du Dein Baby stillst, überträgst Du über die Muttermilch wertvolle Bakterienarten wie Bifidobakterien und Laktobazillen, die wichtige Vitalstoffe und Vitamine verstoffwechseln können. Außerdem machen die Milchsäurebakterien das Darm-Milieu des Babys sauer – und damit für pathogene Keimeunattraktiv. Ein Mangel an gesundheitsfördernden Bakterienstämmen in den ersten Lebenswochen ist laut aktueller Forschung eine (Teil-) Ursache vieler körperlicher Beschwerden, dazu zählen auch immunologische Erkrankungen wie Allergien oder Asthma.

    Dein Warenkorb

    Dein Warenkorb ist leer.

    Weiter einkaufen