Was sind die
Symptome einer Nahrungsmittelallergie?

Wenn du nach dem Essen ein Kribbeln im Mund oder Bauchschmerzen verspürst, könntest du eine Nahrungsmittelallergie haben.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie betreffen viele Bereiche des Körpers.Bei manchen Menschen ist die Reaktion so schwerwiegend, dass sie einen anaphylaktischen Schock erleiden.

Damit du die Symptome einer Nahrungsmittelallergie besser verstehst, erklären wir dir, wo am Körper Symptome auftreten und wie du die Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks erkennst. Später sprechen wir darüber, wie schnell sich die Symptome einer Nahrungsmittelallergie entwickeln und was passiert, wenn du etwas isst, das eine solche bei dir auslöst.

Gegen Ende des Artikels erfährst du mehr darüber, welche Nahrungsmittel typische Auslöser sind und wie Nahrungsmittelallergien ärztlich getestet und behandelt werden.

Wenn du nach dem Essen ein Kribbeln im Mund oder Bauchschmerzen verspürst, könntest du eine Nahrungsmittelallergie haben.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie betreffen viele Bereiche des Körpers.Bei manchen Menschen ist die Reaktion so schwerwiegend, dass sie einen anaphylaktischen Schock erleiden.

Damit du die Symptome einer Nahrungsmittelallergie besser verstehst, erklären wir dir, wo am Körper Symptome auftreten und wie du die Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks erkennst. Später sprechen wir darüber, wie schnell sich die Symptome einer Nahrungsmittelallergie entwickeln und was passiert, wenn du etwas isst, das eine solche bei dir auslöst.

Gegen Ende des Artikels erfährst du mehr darüber, welche Nahrungsmittel typische Auslöser sind und wie Nahrungsmittelallergien ärztlich getestet und behandelt werden.

Was sind die Symptome
einer Nahrungsmittelallergie?

Frau mit Symptomen einer Nahrungsmittelallergie, die schmerzverkrümmt auf ihrem Bett sitzt und ihren Magen hält.

Was sind die
Symptome einer Nahrungsmittelallergie?

Wenn du nach dem Essen ein Kribbeln im Mund oder Bauchschmerzen verspürst, könntest du eine Nahrungsmittelallergie haben.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie betreffen viele Bereiche des Körpers.Bei manchen Menschen ist die Reaktion so schwerwiegend, dass sie einen anaphylaktischen Schock erleiden.

What is hayfever?

Frau mit Symptomen einer Nahrungsmittelallergie, die schmerzverkrümmt auf ihrem Bett sitzt und ihren Magen hält.

Damit du die Symptome einer Nahrungsmittelallergie besser verstehst, erklären wir dir, wo am Körper Symptome auftreten und wie du die Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks erkennst. Später sprechen wir darüber, wie schnell sich die Symptome einer Nahrungsmittelallergie entwickeln und was passiert, wenn du etwas isst, das eine solche bei dir auslöst.

Gegen Ende des Artikels erfährst du mehr darüber, welche Nahrungsmittel typische Auslöser sind und wie Nahrungsmittelallergien ärztlich getestet und behandelt werden.

Wie wirken sich Nahrungsmittelallergiesymptome auf den Körper aus?

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können viele Bereiche des Körpers betreffen. Aus diesem Grund solltest du aufmerksam sein und darauf achten, wie du dich nach dem Essen oder Trinken fühlst.

Nahrungsmittelallergiesymptome können sich auswirken auf:

  • Mund: Kribbeln oder Juckreiz
  • Haut: erhabener, geröteter, juckender Ausschlag (Nesselsucht) und Schwellung
  • Hals: Schluckbeschwerden und Schwellung
  • Lunge: pfeifende Atmung oder Kurzatmigkeit
  • Kopf: Schwindelgefühl und leichte Benommenheit
  • Magen: Bauchschmerzen, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen

Symptome eines anaphylaktischen Schocks – eine schwere allergische Reaktion

Bei einem anaphylaktischen Schock handelt es sich um eine lebensbedrohliche Reaktion und einen medizinischen Notfall.

Zu den Anzeichen eines anaphylaktischen Schocks gehören:

  • Schwindel- oder Schwächegefühl
  • Atemprobleme, z. B. schnelle oder flache Atmung
  • Pfeifende Atmung
  • Herzrasen
  • Feuchte Haut
  • Verwirrung und Angstgefühle
  • Kollaps oder Bewusstlosigkeit

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können viele Bereiche des Körpers betreffen. Aus diesem Grund solltest du aufmerksam sein und darauf achten, wie du dich nach dem Essen oder Trinken fühlst.

Wenn du eine schwere Nahrungsmittelallergie hast, wird dir wahrscheinlich ein Adrenalin-Autoinjektor verschrieben. Es ist wichtig, dass du immer zwei Adrenalin-Autoinjektoren bei dir hast, da einer vielleicht nicht ausreicht.

Außerdem solltest du deiner Familie und deinen Freunden zeigen, wie sie einen Autoinjektor verwenden, damit sie auf einen Notfall bezüglich deiner Nahrungsmittelallergie vorbereitet sind. Du solltest ihnen erklären, wie der Autoinjektor verordnungsgemäß angewendet wird. In der Regel erfolgt dabei eine Injektion mit dem Autoinjektor in den Oberschenkel.

Denke daran, dass du nach der Verwendung eines Autoinjektors immer ärztliche Hilfe aufsuchen solltest, da später noch eine weitere Reaktion folgen könnte.

Du kannst ein medizinisches Notfallarmband tragen oder eine Allergiekarte mit dir führen, um Menschen darauf hinzuweisen, dass du eine schwere Nahrungsmittelallergie hast.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können viele Bereiche des Körpers betreffen. Aus diesem Grund solltest du aufmerksam sein und darauf achten, wie du dich nach dem Essen oder Trinken fühlst.

Wenn du eine schwere Nahrungsmittelallergie hast, wird dir wahrscheinlich ein Adrenalin-Autoinjektor verschrieben. Es ist wichtig, dass du immer zwei Adrenalin-Autoinjektoren bei dir hast, da einer vielleicht nicht ausreicht.

Außerdem solltest du deiner Familie und deinen Freunden zeigen, wie sie einen Autoinjektor verwenden, damit sie auf einen Notfall bezüglich deiner Nahrungsmittelallergie vorbereitet sind. Du solltest ihnen erklären, wie der Autoinjektor verordnungsgemäß angewendet wird. In der Regel erfolgt dabei eine Injektion mit dem Autoinjektor in den Oberschenkel.

Denke daran, dass du nach der Verwendung eines Autoinjektors immer ärztliche Hilfe aufsuchen solltest, da später noch eine weitere Reaktion folgen könnte.

Du kannst ein medizinisches Notfallarmband tragen oder eine Allergiekarte mit dir führen, um Menschen darauf hinzuweisen, dass du eine schwere Nahrungsmittelallergie hast.

Wie schnell entwickeln sich Symptome einer Nahrungsmittelallergie?

Typische Symptome einer Nahrungsmittelallergie entwickeln sich normalerweise innerhalb von zwei Stunden nach dem Verzehr eines Nahrungsmittelallergens. Sie können jedoch schon nach 30 Sekunden auftreten.

Wie immer gibt es aber einige sehr seltene Ausnahmen in Verbindung mit ungewöhnlicheren Arten von Nahrungsmittelallergien. Dabei können sich die Symptome einer Nahrungsmittelallergie erst viel später entwickeln.

Wie kommt es zu den Symptomen einer Nahrungsmittelallergie?

Wenn jemand schwere allergische Reaktionen auf Nahrungsmittel hat, wie z. B. bei einer Erdnussallergie, entwickeln sich die Symptome normalerweise nicht beim ersten Mal, wenn die Person Erdnüsse isst.

Warum? Weil der Körper Zeit benötigt, um Antikörper gegen das auslösende Nahrungsmittel zu bilden. Antikörper spielen eine entscheidende Rolle in deinem Immunsystem und ihr Zweck ist es, schädliche Bakterien und Viren abzutöten. Bei einer betroffenen Person mit einer Nahrungsmittelallergie identifiziert das Immunsystem allerdings bestimmte Nahrungsmittel fälschlicherweise als Bedrohung. Danach beginnt es, Immunglobulin-E(IgE)-Antikörper zu bilden, die auf das Nahrungsmittelallergen abzielen.

Wenn du das nächste Mal das Auslöser-Nahrungsmittel isst, treten die IgE-Antikörper in Aktion. Sie weisen andere Immunzellen an, Abwehrstoffe wie Histamin freizusetzen. Dann können bei dir Symptome einer Nahrungsmittelallergie auftreten.

Manchmal treten bei Menschen, die IgE-Antikörper entwickeln, trotz einer Sensibilisierung gegen das Allergen keine Symptome einer Nahrungsmittelallergie auf. Forscher untersuchen immer noch, warum das so ist.

Facharztsuche

Brauchst du Hilfe beim Umgang mit den Symptomen deiner Nahrungsmittelallergie? Vielleicht ist es an der Zeit, allergologische Hilfe in deiner Nähe aufzusuchen.

Facharztsuche

Inhaltsstoffe, die typischerweise Symptome einer Nahrungsmittelallergie verursachen

Facharztsuche

Facharztsuche

Brauchst du Hilfe beim Umgang mit den Symptomen deiner Nahrungsmittelallergie? Vielleicht ist es an der Zeit, allergologische Hilfe in deiner Nähe aufzusuchen.

Inhaltsstoffe, die typischerweise Symptome einer Nahrungsmittelallergie verursachen

Die häufigsten Nahrungsmittelallergene sind tierischen und pflanzlichen Ursprungs. Lebensmittelhersteller sind gesetzlich verpflichtet, diese Inhaltsstoffe auf den Lebensmittelverpackungen aufzuführen.

Tierische Produkte

Die folgenden tierischen Produkte stammen in der Regel von Kühen, Geflügel und einigen Fischarten:

  • Eier
  • Kuhmilch
  • Fisch
  • Krustentiere
  • Weichtiere

Pflanzliche Produkte

Diese Produkte umfassen Nüsse, Samen, Getreide, Hülsenfrüchte, Gemüse und Konservierungsstoffe:

  • Erdnüsse
  • Baumnüsse
  • Sesam
  • Glutenhaltige Getreide
  • Sojabohnen
  • Sellerie – einschließlich Knollensellerie
  • Senf
  • Lupinen
  • Sulfite

Können Gewürze Symptome einer Nahrungsmittelallergie verursachen?

Wenn du ein bestimmtes Essen vermeidest, aber immer noch Symptome einer Nahrungsmittelallergie bemerkst, reagierst du möglicherweise auf die Gewürze in deinen Mahlzeiten, nicht auf das Nahrungsmittel an sich.

Zu den Gewürzen, die Symptome einer Nahrungsmittelallergie verursachen können, gehören: Oregano, Thymian, Koriander, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Paprika, Kümmelsamen.

Allergien gegen Gewürze sind jedoch selten und werden oft durch Kreuzreaktionen verursacht. Solche Kreuzreaktionen werden auch als orales Allergiesyndrom (OAS) bezeichnet. Dabei können bestimmte Proteine in dem Gewürz, auf das du reagierst, Proteinen in den Pollen ähneln, die dir Probleme bereiten. Ein orales Allergiesyndrom ist in der Regel nicht schwerwiegend. Du könntest eine leichte, lokale Reaktion in deinem Mund und Rachen, an den Lippen oder im Gesicht bekommen.

Wenn du ein bestimmtes Essen vermeidest, aber immer noch Symptome einer Nahrungsmittelallergie bemerkst, reagierst du möglicherweise auf die Gewürze in deinen Mahlzeiten, nicht auf das Nahrungsmittel an sich.

Zu den Gewürzen, die Symptome einer Nahrungsmittelallergie verursachen können, gehören: Oregano, Thymian, Koriander, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer, Paprika, Kümmelsamen.

Allergien gegen Gewürze sind jedoch selten und werden oft durch Kreuzreaktionen verursacht. Solche Kreuzreaktionen werden auch als orales Allergiesyndrom (OAS) bezeichnet. Dabei können bestimmte Proteine in dem Gewürz, auf das du reagierst, Proteinen in den Pollen ähneln, die dir Probleme bereiten. Ein orales Allergiesyndrom ist in der Regel nicht schwerwiegend. Du könntest eine leichte, lokale Reaktion in deinem Mund und Rachen, an den Lippen oder im Gesicht bekommen.

2. Vermeide die Verbreitung allergener Erdnussproteine

  • Mache es dir zur Gewohnheit, am Tisch zu essen und einen Teller zu verwenden.
  • Reinige Küchenoberflächen, an denen Erdnussrückstände vorhanden sein könnten, mit einem Einwegtuch.
  • Dasselbe gilt für Pfannen und Utensilien, wenn du mit Erdnüssen kochst.

3. Und achte darauf, sie nicht versehentlich zu essen

  • Teile weder Tassen noch Besteck, da Erdnussproteine im Speichel zurückbleiben können.
  • Warne auch dein Date, dass du niemanden küssen kannst, nachdem er oder sie Erdnüsse gegessen hat.
  • Lasse dich von den Hunden anderer Menschen nicht ablecken, es sei denn, du weißt sicher, dass ihre Besitzerin oder ihr Besitzer erdnussfreies Haustierfutter und Leckerlis kauft.

Ein fachkundiger Leitfaden zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten

 Nahrungsmittelallergien unterscheiden sich von Unverträglichkeiten. Nach dem Genuss von Milch kann es zu Bauchschmerzen kommen – wie bei dieser Frau auf dem Bett.

Ein fachkundiger Leitfaden zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Was sind die Symptome einer nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie?

Bisher ging es in diesem Artikel um die Symptome von IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien. Es gibt jedoch einige Arten von Nahrungsmittelallergien, die nicht mit IgE-Antikörpern zusammenhängen.

Bei nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Zellen des Immunsystems aktiviert, die eine allergische Reaktion auslösen können, die sich innerhalb von Stunden oder sogar über Tage hinweg entwickeln kann.

Menschen mit einer nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie können nach dem Verzehr ihres auslösenden Nahrungsmittels einen Hautausschlag und Magen-Darm-Probleme entwickeln.

Zu den Magen-Darm-Symptomen gehören:

  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall
  • Erbrechen

Was sind die Symptome einer nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie?

Bisher ging es in diesem Artikel um die Symptome von IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien. Es gibt jedoch einige Arten von Nahrungsmittelallergien, die nicht mit IgE-Antikörpern zusammenhängen.

Bei nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Zellen des Immunsystems aktiviert, die eine allergische Reaktion auslösen können, die sich innerhalb von Stunden oder sogar über Tage hinweg entwickeln kann.

Menschen mit einer nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie können nach dem Verzehr ihres auslösenden Nahrungsmittels einen Hautausschlag und Magen-Darm-Probleme entwickeln.

Zu den Magen-Darm-Symptomen gehören:

  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall
  • Erbrechen
 Nahrungsmittelallergien unterscheiden sich von Unverträglichkeiten. Nach dem Genuss von Milch kann es zu Bauchschmerzen kommen – wie bei dieser Frau auf dem Bett.

Ein fachkundiger Leitfaden zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Was sind die Symptome einer nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie?

Bisher ging es in diesem Artikel um die Symptome von IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien. Es gibt jedoch einige Arten von Nahrungsmittelallergien, die nicht mit IgE-Antikörpern zusammenhängen.

Bei nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergien werden verschiedene Zellen des Immunsystems aktiviert, die eine allergische Reaktion auslösen können, die sich innerhalb von Stunden oder sogar über Tage hinweg entwickeln kann.

Menschen mit einer nicht-IgE-vermittelten Nahrungsmittelallergie können nach dem Verzehr ihres auslösenden Nahrungsmittels einen Hautausschlag und Magen-Darm-Probleme entwickeln.

Zu den Magen-Darm-Symptomen gehören:

  • Sodbrennen
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall
  • Erbrechen

Nicht-IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergien lösen zwar keinen anaphylaktischen Schock aus, sie können jedoch Symptome hervorrufen, die denen eines anaphylaktischen Schocks ähneln und genauso schwerwiegend sind.

Eine andere Art von Nahrungsmittelallergie, die einen anaphylaktischen Schock auslösen kann, ist eine belastungsinduzierte Nahrungsmittelallergie. Dabei handelt es sich um eine seltene Nahrungsmittelallergie, die auftritt, wenn du vor dem Sport etwas isst, das Symptome auslöst.

Wenn eine betroffene Person sowohl eine IgE- als auch nicht-IgE-vermittelte Nahrungsmittelallergie hat, können sich Symptome beider Allergiearten entwickeln.

Vier Schritte, wie du Nahrungsmittelallergiesymptome vermeiden kannst

Wenn du glaubst, dass du oder eine dir nahestehende Person eine Nahrungsmittelallergie hast bzw. hat, lasse dies bitte zuerst von ärztlicher Seite bestätigen. Dir wird dann erklärt, wie du die auslösenden Nahrungsmittel vermeiden kannst, und du erhältst Ratschläge zur Behandlung.

Hier sind unsere vier wichtigsten Tipps, die dir helfen, Symptome einer Nahrungsmittelallergie zu vermeiden:

  1. Lies die Zutatenlisten sorgfältig durch: Lies dir die Zutatenlisten auf Verpackungen jedes Mal ganz genau durch. Lebensmittelhersteller listen häufige Lebensmittelallergene auf der Verpackung auf, was dir hilft, sie zu vermeiden. Wenn du dir bei einem der Inhaltsstoffe auf der Verpackung nicht sicher bist, wende dich an den Lebensmittelhersteller, damit er sie dir erklären kann.
  2. Vorsicht beim Essen in Restaurants: Es ist möglich, Spuren von auslösenden Lebensmitteln durch Kreuzkontamination zu konsumieren – informiere also die Bedienung bei der Reservierung über etwaige Allergien. Erwähne auch jedes Mal, dass du allergisch bist, wenn du etwas zum Essen bestellst.
  3. Kontrolliere die Kennzeichnungen von Nichtnahrungsmitteln lieber doppelt und dreifach: Im Gegensatz zu Lebensmittelherstellern müssen Produkthersteller nicht jedes einzelne Allergen auf ihren Etiketten auflisten. Wende dich im Zweifelsfall an den Hersteller, um eine vollständige Liste zu erhalten. Diese Produkte reichen von Kosmetika bis hin zu Reinigungsmitteln und sogar Haustierfutter.
  4. Der richtige Umgang mit deinen Pollenallergien: In manchen Situationen, wenn du allergisch auf Obst, Gemüse oder Nüsse reagierst, kann das daran liegen, dass dein Körper sie für Pollen hält. Wenn eine solche Kreuzreaktion auftritt, könntest du am oralen Allergiesyndrom (OAS) leiden – eine andere Bezeichnung für die Kreuzreaktion. Bitte hole ärztlichen Rat ein, damit untersucht werden kann, ob deine Symptome durch eine Allergie gegen Pollen oder gegen ein bestimmtes Nahrungsmittel verursacht werden.

Wie du Nahrungsmittelallergiesymptome behandelst

Wenn bei dir eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wurde, wird sich der fachärztliche Rat danach richten, ob deine Symptome leicht oder schwer sind.

Leichte Symptome: Wenn deine Nahrungsmittelallergie leicht ist, kann dir von deiner allergologischen Fachkraft empfohlen werden, Antihistaminika einzunehmen, um die Reaktion deines Körpers auf das auslösende Nahrungsmittel zu lindern. In der Regel umfasst ein Behandlungsplan eine Mischung aus Symptombehandlung, wenn diese auftreten, und Vermeidungsstrategien.

Schwere Symptome: Wenn deine Nahrungsmittelallergie sehr schwer ist, kann dir deine Allergologin oder dein Allergologe vorschlagen, das bestimmte Nahrungsmittel ganz zu vermeiden – auch alle Spuren davon. Außerdem wird dir ein Autoinjektor mit Adrenalin verschrieben. Vergiss nicht: Es ist wichtig, immer zwei Autoinjektoren mit dir zu führen, falls du versehentlich das auslösende Nahrungsmittel konsumierst. Du solltest auch in Betracht ziehen, ein medizinisches Notfallarmband zu tragen oder eine Allergiekarte mit dir zu führen, damit andere Menschen sehen können, dass du eine schwere Nahrungsmittelallergie hast.

Für Menschen mit einer Erdnussallergie wäre auch eine Hyposensibilisierung möglich. Bei dieser Behandlung werden wiederholt kontrollierte Dosen des Allergens verabreicht. Das Ziel ist es, den Körper gegen Erdnüsse zu desensibilisieren, um eine schwere Reaktion zu verhindern, wenn sie versehentlich gegessen werden.

So wird auf Symptome einer Nahrungsmittelallergie getestet

Um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren, wird in deiner Facharztpraxis möglicherweise eine Kombination verschiedener Tests durchgeführt oder dir wird eine Ernährungsumstellung vorgeschlagen.

Diese Tests umfassen:

  • Pricktest: Dabei wird ein kleiner Tropfen Flüssigkeit, der das Allergen enthält, oder eine verdünnte Probe des frischen Nahrungsmittels auf die Haut – in der Regel am Arm – gegeben. Dann wird die darunterliegende Haut vorsichtig eingestochen. Wenn die Haut auf das Allergen reagiert, bist du sensibilisiert.
  • Bluttests: Eine weitere Möglichkeit, eine Sensibilisierung gegen ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen zu erkennen, besteht darin, das Blut auf IgE-Antikörper zu testen.

Wenn du für ein bestimmtes Nahrungsmittel sensibilisiert bist, bedeutet dies jedoch nicht notwendigerweise, dass du dagegen allergisch bist. Du hast nur dann eine Nahrungsmittelallergie, wenn bei dir Symptome auftreten.

 Eine Frau fragt sich, was der Unterschied zwischen einem Pricktest und einem Allergiebluttest ist.

Wie funktionieren
Allergietests?

So wird auf Symptome einer Nahrungsmittelallergie getestet

Um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren, wird in deiner Facharztpraxis möglicherweise eine Kombination verschiedener Tests durchgeführt oder dir wird eine Ernährungsumstellung vorgeschlagen.

Diese Tests umfassen:

  • Pricktest: Dabei wird ein kleiner Tropfen Flüssigkeit, der das Allergen enthält, oder eine verdünnte Probe des frischen Nahrungsmittels auf die Haut – in der Regel am Arm – gegeben. Dann wird die darunterliegende Haut vorsichtig eingestochen. Wenn die Haut auf das Allergen reagiert, bist du sensibilisiert.
  • Bluttests: Eine weitere Möglichkeit, eine Sensibilisierung gegen ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen zu erkennen, besteht darin, das Blut auf IgE-Antikörper zu testen.

Wenn du für ein bestimmtes Nahrungsmittel sensibilisiert bist, bedeutet dies jedoch nicht notwendigerweise, dass du dagegen allergisch bist. Du hast nur dann eine Nahrungsmittelallergie, wenn bei dir Symptome auftreten.

 Eine Frau fragt sich, was der Unterschied zwischen einem Pricktest und einem Allergiebluttest ist.

Wie funktionieren
Allergietests?

So wird auf Symptome einer Nahrungsmittelallergie getestet

Um eine Nahrungsmittelallergie zu diagnostizieren, wird in deiner Facharztpraxis möglicherweise eine Kombination verschiedener Tests durchgeführt oder dir wird eine Ernährungsumstellung vorgeschlagen.

 Eine Frau fragt sich, was der Unterschied zwischen einem Pricktest und einem Allergiebluttest ist.

Wie funktionieren
Allergietests?

Diese Tests umfassen:

  • Pricktest: Dabei wird ein kleiner Tropfen Flüssigkeit, der das Allergen enthält, oder eine verdünnte Probe des frischen Nahrungsmittels auf die Haut – in der Regel am Arm – gegeben. Dann wird die darunterliegende Haut vorsichtig eingestochen. Wenn die Haut auf das Allergen reagiert, bist du sensibilisiert.
  • Bluttests: Eine weitere Möglichkeit, eine Sensibilisierung gegen ein bestimmtes Nahrungsmittelallergen zu erkennen, besteht darin, das Blut auf IgE-Antikörper zu testen.

Wenn du für ein bestimmtes Nahrungsmittel sensibilisiert bist, bedeutet dies jedoch nicht notwendigerweise, dass du dagegen allergisch bist. Du hast nur dann eine Nahrungsmittelallergie, wenn bei dir Symptome auftreten.

Ein Ernährungstagebuch ist nützlich, um aufzuzeichnen, wie du dich nach dem Verzehr verschiedener Arten von Nahrungsmitteln fühlst, und wird dabei helfen, die Ursache deiner Symptome in der Facharztpraxis für Allergie zu diagnostizieren. Du wirst wahrscheinlich auch mehr über deine Krankengeschichte gefragt werden, notiere also, wenn möglich, alle Nahrungsmittelallergien, die in deiner Familie vorkommen.

Wenn die Tests nicht eindeutig sind, wird mithilfe anderer Methoden ermittelt, was dazu führt, dass du dich schlecht fühlst.

Dir könnte beispielsweise eine Eliminationsdiät vorgeschlagen werden. Bei einer Eliminationsdiät wird das Nahrungsmittel, das vermutlich Symptome auslöst, zunächst weggelassen und dann langsam wieder eingeführt. Diese Methode wird in der Regel zur Erkennung von Unverträglichkeiten angewendet. Zur Diagnose einer Laktoseintoleranz werden jedoch häufig Atem- und Bluttests durchgeführt.

Nicht-IgE-vermittelte Allergien lassen sich schwerer diagnostizieren. In diesem Fall könnte deine Allergologin oder dein Allergologe einen oralen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest vorschlagen. Bei einem oralen Nahrungsmittelunverträglichkeitstest isst du kleine Mengen des problematischen Nahrungsmittels, die allmählich erhöht werden, bis eine leichte Reaktion bei dir auftritt. Wenn Symptome auftreten, bist du möglicherweise allergisch gegen das bestimmte Nahrungsmittel.

Je nach deiner Krankengeschichte kann es sein, dass auch dein Verdauungstrakt mit einer Kamera untersucht wird. Dieses Verfahren wird als Endoskopie bezeichnet.

Symptome einer Nahrungsmittelallergie oder einer Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Wenn sich nach mehreren Beratungen und Tests herausstellt, dass deine Symptome nicht auf eine Nahrungsmittelallergie zurückzuführen sind, könntest du stattdessen eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben.

Die Symptome einer Nahrungsmittelunverträglichkeit reichen in der Regel von leicht bis mittelschwer und treten langsamer auf als die Symptome einer Nahrungsmittelallergie. Manche Menschen können dabei sogar eine kleine Menge des Nahrungsmittels essen, das sie nicht vertragen. Das ist bei einer Nahrungsmittelallergie anders, bei der die kleinste Spur schon ausreichen kann, um eine Reihe von Symptomen auszulösen.

Zur Bestätigung einer Nahrungsmittelunverträglichkeit kann dir von ärztlicher Seite eine Eliminationsdiät oder ein Atem- oder Bluttest empfohlen werden.

Wir helfen dir gerne weiter

Vielen Dank, falls du dir diesen Artikel bis zum Ende durchgelesen hast. Wir würden gerne dein Feedback hören. Solltest du irgendwelche Fragen haben oder uns davon erzählen wollen, wie du mit den Symptomen deiner Nahrungsmittelallergie umgehst, kannst du unsere Facebook- oder Instagram-Seite besuchen oder uns eine E-Mail schicken und deine Geschichte mit uns teilen.