Was sind Schimmelpilzallergien?

Schimmel ist eine Pilzart. Er ist der Oberflächenreiniger der Natur, der abgestorbene organische Stoffe zersetzt, und wächst überall. Er ist im Freien auf Baumstämmen und in Haufen von Herbstlaub vorzufinden. Und auch Häuser können ausgesprochen schimmelig sein, oft ohne dass wir es bemerken. Du findest Schimmel in Kellern, auf verrottenden Fensterrahmen und in der Nähe eines undichten Rohrs. Schimmel gedeiht dort, wo es feucht ist, und kann auf fast allen Oberflächen wachsen.

Er kann auch Heuschnupfensymptome verursachen. Hier findest du alles, was du über Schimmelpilzallergien und deren Behandlung wissen musst.

Was sind Schimmelpilzallergien?

Schimmelpilzallergien treten auf, wenn das Immunsystem übermäßig auf die Samen des Schimmelpilzes, die sogenannten Sporen, reagiert. Sporen sind sogar noch kleiner als Pollenkörner, die bekanntermaßen Heuschnupfen verursachen. Sie schweben in der Luft, in die sie der Schimmelpilz zur Fortpflanzung freisetzt. Einige Sporen verbreiten sich an trockenen Tagen über den Wind, andere auch bei Nässe, Nebel oder Tau. Wenn du die unsichtbaren Sporen einatmest, löst das die allergische Reaktion aus, mit der dein Körper versucht, eine vermeintlich schädliche Substanz loszuwerden.

Wo schlagen Schimmelpilzallergien zu?

So, what is hay fever then?

Was sind Schimmelpilzallergien?

Was sind Schimmelpilzallergien? Es handelt sich um eine Erkrankung, die dir den Spaß bei Herbstspaziergängen verderben kann, da das Laub voll mit niesreizauslösenden Sporen ist.

Was sind Schimmelpilzallergien?

Schimmel ist eine Pilzart. Er ist der Oberflächenreiniger der Natur, der abgestorbene organische Stoffe zersetzt, und wächst überall. Er ist im Freien auf Baumstämmen und in Haufen von Herbstlaub vorzufinden. Und auch Häuser können ausgesprochen schimmelig sein, oft ohne dass wir es bemerken. Du findest Schimmel in Kellern, auf verrottenden Fensterrahmen und in der Nähe eines undichten Rohrs.

Hay fever is a global health issue and the number of people affected is rising. It can make you feel miserable and affect your performance at work or school. Hay fever can affect your sleep, which can make you feel tired the next day.

Let’s take a look at what hay fever is, find out what causes it and discover what hay fever treatments are available.

What is hayfever?

Was sind Schimmelpilzallergien? Es handelt sich um eine Erkrankung, die dir den Spaß bei Herbstspaziergängen verderben kann, da das Laub voll mit niesreizauslösenden Sporen ist.

Schimmel gedeiht dort, wo es feucht ist, und kann auf fast allen Oberflächen wachsen.

Er kann auch Heuschnupfensymptome verursachen. Hier findest du alles, was du über Schimmelpilzallergien und deren Behandlung wissen musst.

Was sind Schimmelpilzallergien?

Schimmelpilzallergien treten auf, wenn das Immunsystem übermäßig auf die Samen des Schimmelpilzes, die sogenannten Sporen, reagiert. Sporen sind sogar noch kleiner als Pollenkörner, die bekanntermaßen Heuschnupfen verursachen. Sie schweben in der Luft, in die sie der Schimmelpilz zur Fortpflanzung freisetzt. Einige Sporen verbreiten sich an trockenen Tagen über den Wind, andere auch bei Nässe, Nebel oder Tau. Wenn du die unsichtbaren Sporen einatmest, löst das die allergische Reaktion aus, mit der dein Körper versucht, eine vermeintlich schädliche Substanz loszuwerden.

Wo schlagen Schimmelpilzallergien zu?

Leider kannst du fast überall Symptome bekommen. Zum Teil hängt es davon ab, gegen welche Art von Schimmelpilz du allergisch bist. Ein Gartenschuppen und der Komposthaufen sind zwei weitere Hotspots für Schimmelpilzsporen im Freien. Schimmelpilze kennen jedoch keine Grenzen, was ärgerlich sein kann, wenn man eine Schimmelpilzallergie hat.

Leider kannst du fast überall Symptome bekommen. Zum Teil hängt es davon ab, gegen welche Art von Schimmelpilz du allergisch bist. Ein Gartenschuppen und der Komposthaufen sind zwei weitere Hotspots für Schimmelpilzsporen im Freien. Schimmelpilze kennen jedoch keine Grenzen, was ärgerlich sein kann, wenn man eine Schimmelpilzallergie hat.

Schimmelpilzsporen wehen durch offene Türen oder Fenster in Gebäude – ob nun in dein Zuhause, deinen Arbeitsplatz oder deine Schule. Oder sie kommen über die Heizung oder Klimaanlage. Genau wie Pollen können Sporen auch an Kleidung, Schuhen und Haustieren haften bleiben und so hineingetragen werden. Der erste Hinweis auf den unerwünschten Gast könnte ein muffiger Geruch sein. Möglicherweise werden bei dir auch Symptome einer allergischen Reaktion ausgelöst.

Schon gewusst …?

  • Pilze gehören zu den am weitesten verbreiteten Lebewesen der Erde.
  • Es gibt etwa 144.000 bekannte Spezies,aber nur wenige Dutzend davon verursachen Allergiesymptome.
  • Selbst eine Weihnachtsbaumallergie könnte tatsächlich auf Schimmelpilzsporen auf dem Baum zurückzuführen sein.
  • Schimmelpilze verbreiten sich schnell. Du hast 24 bis 48 Stunden Zeit, um ein überflutetes Haus zu reinigen und zu trocknen, um Schimmelpilzsporen daran zu hindern, einzuziehen.
  • Dieser muffige Geruch in feuchten Räumen ist eigentlich „Schimmelpupsen“ zu verdanken, die entstehen, wenn der Organismus etwas verdaut.

Wann sind Schimmelpilzallergien am schlimmsten?

Schimmel liebt Feuchtigkeit. Im Freien lebende Spezies verursachen tendenziell von Juli bis Anfang Herbst saisonale Allergiesymptome. Die meisten Schimmelpilze im Freien halten Winterschlaf. Das ist in Klimazonen, in denen die Bedingungen fast immer perfekt sind, etwas anders. Dort gibt es möglicherweise keine spezifische Allergiesaison. So verhält es sich auch mit Allergien gegen Schimmelpilze in Innenräumen. Du kannst das ganze Jahr über betroffen sein.

Das Treibhausgas Kohlendioxid scheint Schimmelpilzallergien auch zu beeinflussen. Es ist bekannt, dass eine hohe CO2-Konzentration dazu führt, dass die häufige allergene Schimmelpilzart Alternaria alternata mehr Sporen freisetzt. Diese Sporen enthalten mehr von dem allergenen Protein als bei niedrigeren CO2-Konzentrationen. Der Klimawandel wird also wahrscheinlich Schimmelpilzallergien verschlimmern.

Schimmelpilzsporen: die Störenfriede

Es gibt viele verschiedene Arten von Schimmelpilzen, aber nur wenige Dutzend scheinen Atemwegsallergien zu verursachen. Im Folgenden sind einige häufige Schimmelpilze aufgeführt, die Menschen zum Niesen bringen können:

  • Cladosporium herbarum: Die häufigste Ursache für Schimmelpilzallergien; in Kühlschränken, auf Lebensmitteln, an Fensterrahmen und in Häusern mit Feuchtigkeitsproblemen vorzufinden. Die Sporen verbreiten sich leicht durch die Luft und gelangen einfach in Gebäude.
  • Penicillium notatum: Das Blaue in Blaukäse (lecker!) und auf altem Brot (nicht so lecker). Außer in deinem Zuhause findest du diese Art von Schimmelpilz in Erde, in gelagerten Getreidepflanzen und Heu. Er verursacht bekanntermaßen Schimmelpilzallergien in Innenräumen und hat seine Hauptzeit im Winter und Frühling.
  • Alternaria alternata: Diese Schimmelpilzart kommt im Allgemeinen im Freien vor und braucht Wärme zum Wachsen. Man findet sie in Erde, Lebensmitteln und Stoffen wie Kleidung oder Vorhängen.
  • Aspergillus fumigatus: Ein Schimmelpilz in Erde, Laub und abgestorbenen Pflanzen, faulem Gemüse, Tabak und Süßkartoffeln im Laden. Auch im Vogelkot ist er zu finden. Er kann Probleme der unteren Atemwege verursachen.
  • Trichophyton rubrumund Pityrosporum orbiculare: Keine Schimmelpilze, sondern andere Pilzarten, die eine Immunreaktion auslösen können. Beide können Neurodermitis (Ekzem) verursachen.

Symptome einer Schimmelpilzallergie

Das Einatmen von Schimmelpilzsporen kann auf Anhieb Symptome wie beim Heuschnupfen (allergischen Schnupfen) verursachen. Die Symptome können jedoch auch später auftreten. Eine verstopfte Nase und Symptome in den unteren Atemwegen können sich im Laufe der Zeit entwickeln.

Wie Schimmel ist auch Ambrosia sehr weit verbreitet und kann vom Spätsommer bis zur kälteren Jahreszeit lästige Allergiesymptome verursachen.

Ambrosia: ein weiterer
Quälgeist im Spätsommer

Symptome einer Schimmelpilzallergie

Das Einatmen von Schimmelpilzsporen kann auf Anhieb Symptome wie beim Heuschnupfen (allergischen Schnupfen) verursachen. Die Symptome können jedoch auch später auftreten. Eine verstopfte Nase und Symptome in den unteren Atemwegen können sich im Laufe der Zeit entwickeln. Bei einer Schimmelpilzallergie kann man in der Regel eines oder alle der folgenden Symptome bekommen:

  • Verstopfte Nase
  • Laufende Nase
  • Niesen
  • Juckende Nase
  • Juckende, rote oder tränende Augen
  • Sinubronchiales Syndrom (das Gefühl von Schleim, der den Rachen hinunterläuft)
  • Husten
  • Engegefühl in der Brust oder pfeifende Atmung (Giemen)
  • (Schmerzhafte) Entzündung der Nasennebenhöhlen
  • Trockene Haut, Neurodermitis
Wie Schimmel ist auch Ambrosia sehr weit verbreitet und kann vom Spätsommer bis zur kälteren Jahreszeit lästige Allergiesymptome verursachen.

Ambrosia: ein weiterer
Quälgeist im Spätsommer

Bei einer Schimmelpilzallergie kann man in der Regel eines oder alle der folgenden Symptome bekommen:

  • Verstopfte Nase
  • Laufende Nase
  • Niesen
  • Juckende Nase
  • Juckende, rote oder tränende Augen
  • Sinubronchiales Syndrom (das Gefühl von Schleim, der den Rachen hinunterläuft)
  • Husten
  • Engegefühl in der Brust oder pfeifende Atmung (Giemen)
  • (Schmerzhafte) Entzündung der Nasennebenhöhlen
  • Trockene Haut, Neurodermitis

Schimmelpilzallergien und der Verzehr von Pilzen

Schimmelpilzallergien und der Verzehr von Pilzen

Speisepilze verursachen in der Regel keinen Heuschnupfen mit ihren Sporen. Aber wenn du sie isst, kann es sein, dass du ein Kribbeln im Mund bekommst, wenn du eine Schimmelpilzallergie hast. Das gilt auch für Hefe, einen weiteren Pilz, sowie für Spinat, was dich vielleicht überrascht.

Dabei handelt es sich um eine Art von Kreuzreaktion, die als orales Allergiesyndrom bezeichnet wird. Das passiert, wenn sich die Proteine in einem Lebensmittel und in deinem Auslöserallergen sehr ähnlich sind. Die Reaktion tritt in Mund, Rachen, Lippen oder Gesicht auf und ist in der Regel nur leicht. Trotzdem ist es ratsam, mit deiner Ärztin/deinem Arzt darüber zu sprechen.

Mann an seinem Bürotisch, der sich die Nase putzt – vielleicht hat er eine Hausstaubmilbenallergie oder reagiert auf Schimmelpilzsporen in Innenräumen.

Schimmelpilz- oder doch eine Hausstaubmilbenallergie?

Andere durch eine Schimmelpilzallergie verursachte Erkrankungen

Bei einer Hypersensitivitätspneumonitis (HP) handelt es sich um eine allergische Erkrankung, die Symptome wie Husten, ein Engegefühl in der Brust, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust verursacht. Sie betrifft tendenziell Menschen, die bei der Arbeit einer hohen Schimmelpilzkonzentration ausgesetzt sind. Eine Farmerlunge ist eine Art von HP, die mit dem Einatmen von Sporen aus schimmeligem Heu oder Stroh im Zusammenhang steht. Sie kann auch durch Pilze, die durch Luftbefeuchter, Zentralheizungen oder Klimaanlagen und sogar in der Sauna verbreitet werden, ausgelöst werden.

Weniger häufig kommt eine Erkrankung namens allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA) vor. Diese Entzündungs- und allergische Reaktion auf Schimmel kann schwere Atemwegssymptome verursachen. Bei einer allergischen Pilzsinusitis handelt es sich um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. 

Mann an seinem Bürotisch, der sich die Nase putzt – vielleicht hat er eine Hausstaubmilbenallergie oder reagiert auf Schimmelpilzsporen in Innenräumen.

Schimmelpilz- oder doch eine Hausstaubmilbenallergie?

Andere durch eine Schimmelpilzallergie verursachte Erkrankungen

Bei einer Hypersensitivitätspneumonitis (HP) handelt es sich um eine allergische Erkrankung, die Symptome wie Husten, ein Engegefühl in der Brust, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust verursacht.

Sie betrifft tendenziell Menschen, die bei der Arbeit einer hohen Schimmelpilzkonzentration ausgesetzt sind. Eine Farmerlunge ist eine Art von HP, die mit dem Einatmen von Sporen aus schimmeligem Heu oder Stroh im Zusammenhang steht. Sie kann auch durch Pilze, die durch Luftbefeuchter, Zentralheizungen oder Klimaanlagen und sogar in der Sauna verbreitet werden, ausgelöst werden.

Weniger häufig kommt eine Erkrankung namens allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA) vor. Diese Entzündungs- und allergische Reaktion auf Schimmel kann schwere Atemwegssymptome verursachen. Bei einer allergischen Pilzsinusitis handelt es sich um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. 

Mann an seinem Bürotisch, der sich die Nase putzt – vielleicht hat er eine Hausstaubmilbenallergie oder reagiert auf Schimmelpilzsporen in Innenräumen.

Schimmelpilz- oder doch eine Hausstaubmilbenallergie?

Andere durch eine Schimmelpilzallergie verursachte Erkrankungen

Bei einer Hypersensitivitätspneumonitis (HP) handelt es sich um eine allergische Erkrankung, die Symptome wie Husten, ein Engegefühl in der Brust, Schüttelfrost, Gliederschmerzen, Müdigkeit und Gewichtsverlust verursacht. Sie betrifft tendenziell Menschen, die bei der Arbeit einer hohen Schimmelpilzkonzentration ausgesetzt sind. Eine Farmerlunge ist eine Art von HP, die mit dem Einatmen von Sporen aus schimmeligem Heu oder Stroh im Zusammenhang steht. Sie kann auch durch Pilze, die durch Luftbefeuchter, Zentralheizungen oder Klimaanlagen und sogar in der Sauna verbreitet werden, ausgelöst werden.

Weniger häufig kommt eine Erkrankung namens allergische bronchopulmonale Aspergillose (ABPA) vor. Diese Entzündungs- und allergische Reaktion auf Schimmel kann schwere Atemwegssymptome verursachen. Bei einer allergischen Pilzsinusitis handelt es sich um eine Entzündung der Nasennebenhöhlen. 

Diagnose von Schimmelpilzallergien

Sprich mit deiner Ärztin/deinem Arzt, wenn du glaubst, an einer Schimmelpilzallergie zu leiden. Du solltest deine Krankengeschichte parat haben, einschließlich Einzelheiten dazu, wann und wo du Symptome bekommst. Deine Ärztin/Dein Arzt schlägt dir vielleicht vor, einen Pricktest oder Allergiebluttest zur Diagnosestellung durchzuführen.

7 einfache Möglichkeiten, Schimmelpilzallergien zu vermeiden

Der Schlüssel, um Allergiesymptome zu reduzieren, ist, den Kontakt mit Schimmel zu vermeiden. Sieh dir folgende Tipps an:

1. Geh nicht im Wald spazieren.Wenn es feucht ist, kannst du dir deiner Schimmelpilzallergiesymptome (so gut wie) sicher sein. Vor allem, wenn du Laubhaufen aufwirbelst oder mit deinem Kind ein Versteck aus heruntergefallenen Ästen baust. Vermeide während der Erntezeit auch ländliche Gegenden, insbesondere wenn es wolkenlos und windig ist, da die Konzentration der Schimmelpilzsporen dann wahrscheinlich hoch ist. Und halte dich von Gebäuden fern, in denen Getreide oder Heu gelagert wird.

2. Vorsicht bei Zimmerpflanzen.Halte die Anzahl deiner Zimmerpflanzen auf einem Minimum und wechsle regelmäßig die Erde. Wenn du von Symptomen einer Schimmelpilzallergie geplagt wirst, trage bei der Gartenarbeit eine Maske. Und lass jemand anderen den Kompost wenden und verteilen, wenn es wieder so weit ist.

Finde eine Ärztin/einen Arzt

Finde eine Ärztin/einen Arzt

Allergien können verwirrend sein. Wenn du Symptome hast, aber nicht weißt, wodurch sie verursacht werden, sprich am besten mit einer Ärztin/einem Arzt. Unser „Finde eine Ärztin/einen Arzt“-Tool kann dir bei der Suche helfen.

3. Bringe keineSchimmelpilze ins Haus. An Outdoorbekleidung und Schuhen können Schimmelpilzsporen haften bleiben. Bewahre sie daher in der Nähe der Haustür auf, damit keine Allergene in deine Wohnräume gelangen. Lagere Feuerholz nicht in einem feuchten Schuppen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es auch feucht wird, und wir wissen nur zu gut, was das bedeutet.

4. Überwache die Luftfeuchtigkeit in deinem Zuhause.Kaufe einen Luftfeuchtigkeitsmesser zur Messung der Innenraumfeuchtigkeit. Alles zwischen 30 % und 45 % ist in Ordnung. Eine Luftfeuchtigkeit von über 50 % schafft schon einen guten Nährboden für Pilze. Eine zentrale Klimaanlage oder der regelmäßige Einsatz eines Entfeuchters kann dazu beitragen, die Feuchtigkeit zu verringern. Denke aber daran, die Filter zu reinigen.

5. Sorge für die richtige Belüftung, um Schimmel zu reduzieren.Verwende einen Abluftventilator in Bereichen, in denen übermäßige Feuchtigkeit vorhanden sein könnte, zum Beispiel in der Küche, im Badezimmer und gegebenenfalls in der Waschküche. Öffne beim Kochen oder Waschen die Fenster und schließe die Innenraumtüren, um zu verhindern, dass Dampf in andere Räume entweicht.

6. Achte auf undichte Stellen und repariere sie.Undichte Rohre können feuchte Bereiche an Wänden und Decken und an Stellen schaffen, die du nicht sehen kannst, wie z. B. in Schränken. Kümmere dich um solche Probleme, bevor Schimmel entsteht. Wenn es schon zu spät ist, entferne die Tapete und behebe das Problem. Undichte Dächer sind sehr beliebte Ziele für Schimmelpilze. Und Regenrinnen können sich mit fauligem Laub und anderen Ablagerungen füllen, die noch mehr Lecks verursachen – räume sie also regelmäßig frei. All dies kann dazu beitragen, Schimmelbildung zu verhindern.

7. Reinige Schimmel-Hotspots.Das heißt, Dichtungen von Kühlschrank, Geschirrspüler und Waschmaschine, Tropfschalen von Kühlschränken, Fensterrahmen, die Wände hinter Küchenzeilen und Schränken, den Fugenkitt zwischen Badfliesen. Du kannst Schimmel mit Seife und Wasser, Standardreinigungsprodukten oder einer verdünnten Bleichlösung entfernen. Falls du Bleichmittel verwendest, öffne Fenster und Türen, um frische Luft hereinzulassen, und trage Handschuhe und einen Augenschutz.

Seien wir mal ehrlich, einige dieser Tipps, um Schimmel in Schach zu halten, sind nicht unbedingt ein Vergnügen. Aber Schimmel kann den Schlaf beeinträchtigen und dazu führen, dass du schnarchst und tagsüber müde bist, auch wenn du gar keine Allergie hast. Schimmel nicht ins Haus zu lassen, könnte also auch andere Vorteile haben.

Lächelndes junges Mädchen mit nach hinten geneigtem Kopf, das Augentropfen für seine Allergie bekommt, um seine juckenden, roten und tränenden Augen zu beruhigen.

Einfacher Leitfaden für Allergiemedikamente
für Kinder

Treatments for mold allergies

Es gibt natürliche Heilmittel, die du ausprobieren kannst, bevor du zu Medikamenten gegen Schimmelpilze greifst. Du lebst in einem feuchten Untergeschoss? Eine Nasenspülung kann helfen. Das Spülen der Nasengänge mit Kochsalzlösung hilft, sie von Reizstoffen zu befreien.

Lächelndes junges Mädchen mit nach hinten geneigtem Kopf, das Augentropfen für seine Allergie bekommt, um seine juckenden, roten und tränenden Augen zu beruhigen.

Einfacher Leitfaden für
Allergiemedikamente für Kinder

Behandlungen gegen Schimmelpilzallergien

Es gibt natürliche Heilmittel, die du ausprobieren kannst, bevor du zu Medikamenten gegen Schimmelpilze greifst. Du lebst in einem feuchten Untergeschoss? Eine Nasenspülung kann helfen. Das Spülen der Nasengänge mit Kochsalzlösung hilft, sie von Reizstoffen zu befreien. Allergiesymptome können so reduziert werden.

Sollten diese medikamentenfreien Behandlungen nicht wirksam genug sein, kannst du symptomlindernde Medikamente ausprobieren. Antihistaminika und Kortison sind rezeptfrei oder auf Rezept erhältlich. Es gibt sie als Tabletten, in flüssiger Form, als Nasensprays und als Augentropfen. Einige Nasensprays kombinieren Kortison und Antihistaminika. Ein abschwellendes Mittel (Dekongestivum) kann ebenfalls hilfreich sein. Frage in deiner Apotheke oder bei deiner Ärztin/deinem Arzt um Rat zu Medikamenten bei Schimmelpilzallergie.

Lächelndes junges Mädchen mit nach hinten geneigtem Kopf, das Augentropfen für seine Allergie bekommt, um seine juckenden, roten und tränenden Augen zu beruhigen.

Einfacher Leitfaden für
Allergiemedikamente für Kinder

Behandlungen gegen Schimmelpilzallergien

Es gibt natürliche Heilmittel, die du ausprobieren kannst, bevor du zu Medikamenten gegen Schimmelpilze greifst. Du lebst in einem feuchten Untergeschoss? Eine Nasenspülung kann helfen. Das Spülen der Nasengänge mit Kochsalzlösung hilft, sie von Reizstoffen zu befreien. Allergiesymptome können so reduziert werden.

Sollten diese medikamentenfreien Behandlungen nicht wirksam genug sein, kannst du symptomlindernde Medikamente ausprobieren. Antihistaminika und Kortison sind rezeptfrei oder auf Rezept erhältlich. Es gibt sie als Tabletten, in flüssiger Form, als Nasensprays und als Augentropfen. Einige Nasensprays kombinieren Kortison und Antihistaminika. Ein abschwellendes Mittel (Dekongestivum) kann ebenfalls hilfreich sein. Frage in deiner Apotheke oder bei deiner Ärztin/deinem Arzt um Rat zu Medikamenten bei Schimmelpilzallergie.

Sollten diese medikamentenfreien Behandlungen nicht wirksam genug sein, kannst du symptomlindernde Medikamente ausprobieren. Antihistaminika und Kortison sind rezeptfrei oder auf Rezept erhältlich. Es gibt sie als Tabletten, in flüssiger Form, als Nasensprays und als Augentropfen. Einige Nasensprays kombinieren Kortison und Antihistaminika. Ein abschwellendes Mittel (Dekongestivum) kann ebenfalls hilfreich sein. Frage in deiner Apotheke oder bei deiner Ärztin/deinem Arzt um Rat zu Medikamenten bei Schimmelpilzallergie.

Gibt es ein Heilmittel für Schimmelpilzallergien?

Es gibt eine Behandlung, die einige Allergien langfristig lindern kann. Diese sogenannte Hyposensibilisierung kann die Allergie zwar nicht heilen, aber die Art und Weise verändern, wie du auf ein Allergen reagierst. Bei der etwa dreijährigen Behandlung wirst du wiederholt winzigen Dosen des Auslösers ausgesetzt. Die Ergebnisse variieren, aber das Ziel ist es, dass du am Ende viel leichtere Symptome bis gar keine Symptome mehr hast.

Eine Hyposensibilisierung kann nicht für jede Schimmelpilzallergie durchgeführt werden. Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass sie aufgrund von Ähnlichkeiten zwischen eng verwandten Schimmelpilzen auch bei Menschen eingesetzt werden könnte, die gegen andere Arten allergisch sind.

Erzähle uns von dir und deinen Erfahrungen

Danke, dass du dir diesen Artikel über Schimmelpilzallergien bis zum Ende durchgelesen hast. Wir würden gerne deine Meinung erfahren. Hast du unsere Tipps ausprobiert? Oder hast du vielleicht ein paar eigene Tipps, die du gerne mit anderen teilen möchtest? Schicke uns eine E-Mail oder folge uns auf Facebook oder Instagram.