Nussallergiesymptome

Die Symptome einer Nussallergie reichen von leicht und unangenehm bis schwer genug, um sofort behandelt werden zu müssen. Nüsse zu vermeiden, ist entscheidend.

Etwa 1,4 % der Menschen in Europa sind von Nussallergien betroffen. Das sind unheimlich viele Menschen, die es möglicherweise mit Nussallergiesymptomen zu tun haben. Um welche handelt es sich dabei?

Dieser Artikel erklärt, wie du Nahrungsmittelallergien erkennst, die durch Erdnüsse und Baumnüsse verursacht werden und warum es wichtig ist, ärztlichen Rat einzuholen, sobald du sie erkennst. (Beide können schwere Reaktionen und auch Magenkrämpfe verursachen.) Deine Ärztin/ein Arzt kann dir praktische Tipps geben und die Behandlungsmöglichkeiten erklären. Lasse dich nicht von Nussallergiesymptomen zurückhalten.

Checkliste mit häufigen Nussallergiesymptomen

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können für jeden verschieden sein. Im Folgenden sind jedoch einige deutliche Anzeichen für eine mögliche Allergie gegen Baumnüsse oder Erdnüsse aufgeführt:

  • Hautreaktionen – ein juckender roter Ausschlag (Nesselsucht), häufig mit erhobenen Stellen
  • Kribbeln oder Jucken im Mund
  • Schwellung des Gesichts, des Mundes, des Halses oder anderer Körperstellen
  • Schluckbeschwerden
  • Pfeifende Atmung (Giemen) oder Atemnot
  • Schwindelgefühl und leichte Benommenheit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Unterleibsschmerzen oder Durchfall

Wenn du versehentlich eine Baumnuss oder Erdnuss isst, bekommst du vielleicht nur leichte Nussallergiesymptome, was nicht bedeutet, dass du beim nächsten Mal keine schwerwiegendere allergische Reaktion haben könntest.

Nussallergiesymptome

Etwa 1,4 % der Menschen in Europa sind von Nussallergien betroffen. Das sind unheimlich viele Menschen, die es möglicherweise mit Nussallergiesymptomen zu tun haben. Um welche handelt es sich dabei?

Dieser Artikel erklärt, wie du Nahrungsmittelallergien erkennst, die durch Erdnüsse und Baumnüsse verursacht werden und warum es wichtig ist, ärztlichen Rat einzuholen, sobald du sie erkennst. (Beide können schwere Reaktionen und auch Magenkrämpfe verursachen.) Deine Ärztin/ein Arzt kann dir praktische Tipps geben und die Behandlungsmöglichkeiten erklären. Lasse dich nicht von Nussallergiesymptomen zurückhalten.

Checkliste mit häufigen Nussallergiesymptomen

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie können für jeden verschieden sein. Im Folgenden sind jedoch einige deutliche Anzeichen für eine mögliche Allergie gegen Baumnüsse oder Erdnüsse aufgeführt:

  • Hautreaktionen – ein juckender roter Ausschlag (Nesselsucht), häufig mit erhobenen Stellen
  • Kribbeln oder Jucken im Mund
  • Schwellung des Gesichts, des Mundes, des Halses oder anderer Körperstellen
  • Schluckbeschwerden
  • Pfeifende Atmung (Giemen) oder Atemnot
  • Schwindelgefühl und leichte Benommenheit
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Unterleibsschmerzen oder Durchfall
Die Symptome einer Nussallergie reichen von leicht und unangenehm bis schwer genug, um sofort behandelt werden zu müssen. Nüsse zu vermeiden, ist entscheidend.

Do you have hay fever or another type of allergy? If so, you’ve probably heard about antihistamines; indeed, you may already be taking them. These medicines have been helping people with allergy for over 75 years. Antihistamines can soothe symptoms from sniffles and sneezes to watery eyes and itchy rashes. Read on to find out how and why.

How do antihistamines work?

An allergy blood test is the same as any other blood test: a small amount of your blood is sent to a lab for analysis.

Allergy blood tests can detect Immunoglobulin E (IgE) in your blood. IgE is an antibody produced by the immune system in connection with a reaction to protect us from outside intruders such as parasites.

Nut allergy symptoms

Peanut allergy affects around 1.8% of adult Americans, tree nut allergy up to 1%. That’s an awful lot of people who may have to deal with nut allergy symptoms. So what are they?

This article explains how to spot food allergies caused by peanuts and tree nuts.

Die Symptome einer Nussallergie reichen von leicht und unangenehm bis schwer genug, um sofort behandelt werden zu müssen. Nüsse zu vermeiden, ist entscheidend.

Also why it’s important to get medical advice as soon as you do spot them. (Both can cause severe reactions as well as stomach cramps). Your healthcare provider can give you practical tips and explain the treatment options. Don’t let nut allergy symptoms hold you back.

Checklist of common nut allergy symptoms

Food allergy symptoms can vary from one person to another. But these are some of the telltale signs that you may be allergic to tree nuts or peanuts:

  • Skin reactions – an itchy red rash (hives), often raised but not always
  • Tingling or itching in the mouth
  • Swelling of the face, mouth, throat, or other parts of the body
  • Difficulty swallowing
  • Wheezing or shortness of breath
  • Feeling dizzy and lightheaded
  • Feeling sick (nausea) or vomiting
  • Abdominal pain or diarrhea

Eating a tree nut or peanut by mistake may give you mild nut allergy symptoms. That doesn’t mean you couldn’t have a more serious allergic reaction another time.

Wenn du versehentlich eine Baumnuss oder Erdnuss isst, bekommst du vielleicht nur leichte Nussallergiesymptome, was nicht bedeutet, dass du beim nächsten Mal keine schwerwiegendere allergische Reaktion haben könntest.

Finde eine Ärztin/einen Arzt in deiner Nähe

Finde eine Ärztin/einen Arzt

Brauchst du fachkundigen Rat zu deinen Nussallergiesymptomen? Wir helfen dir, eine Ärztin/einen Arzt in deiner Nähe zu finden.

Woran du schwere Nussallergiesymptome erkennst

Die medizinische Bezeichnung für schwere Allergie-Reaktionen lautet anaphylaktischer Schock. Dieser kann sich auf deinen ganzen Körper auswirken. Dies sind die gängigen Symptome für einen anaphylaktischen Schock:

  • Schwindel- oder Schwächegefühl
  • Atemprobleme, z. B. schnelle oder flache Atmung
  • Pfeifende Atmung
  • Herzrasen
  • Feuchte Haut
  • Verwirrung und Angstgefühle
  • Kollaps oder Bewusstlosigkeit
  • Kribbelnde Hände, Füße, Lippen oder Kopfhaut

Das Risiko dafür kann höher sein, wenn du gestresst bist, es dir nicht gut geht oder du bestimmte Medikamente einnimmst. Deine Ärztin/Dein Arzt wird dich diesbezüglich beraten. Es kommt zwar selten vor, aber Sport kurz vor oder nach dem Verzehr von Nüssen kann bei einer Allergie auch eine schwere Reaktion hervorrufen.

Wenn du schon einmal einen anaphylaktischen Schock hattest, ist das Risiko eines erneuten Auftretens höher.

Wie lange nach dem Essen dauert es, bis die Symptome einer Nussallergie auftreten?

Dabei ist wichtig, dass selbst winzige Spuren des Allergens Nussallergiesymptome verursachen können. Normalerweise wirst du innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden bemerken, dass etwas nicht stimmt. Manchmal kann es aber auch bis zu zwei Stunden dauern, nachdem du mit dem Nussprotein in Kontakt gekommen bist. Bei einem anaphylaktischen Schock kann es sogar bis zu acht Stunden später zu einer zweiten Welle von Symptomen kommen.

Rufe einen Krankenwagen, wenn du glaubst, dass du eine schwere Reaktion haben könntest. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn du die Symptome bei jemand anderem erkennst. Ein anaphylaktischer Schock kann lebensbedrohlich sein.

How to recognize severe nut allergy symptoms

Die medizinische Bezeichnung für schwere Allergie-Reaktionen lautet anaphylaktischer Schock. Dieser kann sich auf deinen ganzen Körper auswirken. Dies sind die gängigen Symptome für einen anaphylaktischen Schock:

  • Schwindel- oder Schwächegefühl
  • Atemprobleme, z. B. schnelle oder flache Atmung
  • Pfeifende Atmung
  • Herzrasen
  • Feuchte Haut
  • Verwirrung und Angstgefühle
  • Kollaps oder Bewusstlosigkeit
  • Kribbelnde Hände, Füße, Lippen oder Kopfhaut

Das Risiko dafür kann höher sein, wenn du gestresst bist, es dir nicht gut geht oder du bestimmte Medikamente einnimmst. Deine Ärztin/Dein Arzt wird dich diesbezüglich beraten. Es kommt zwar selten vor, aber Sport kurz vor oder nach dem Verzehr von Nüssen kann bei einer Allergie auch eine schwere Reaktion hervorrufen.

Wenn du schon einmal einen anaphylaktischen Schock hattest, ist das Risiko eines erneuten Auftretens höher.

Wie lange nach dem Essen dauert es, bis die Symptome einer Nussallergie auftreten?

Dabei ist wichtig, dass selbst winzige Spuren des Allergens Nussallergiesymptome verursachen können. Normalerweise wirst du innerhalb von Minuten oder sogar Sekunden bemerken, dass etwas nicht stimmt. Manchmal kann es aber auch bis zu zwei Stunden dauern, nachdem du mit dem Nussprotein in Kontakt gekommen bist. Bei einem anaphylaktischen Schock kann es sogar bis zu acht Stunden später zu einer zweiten Welle von Symptomen kommen.

Rufe einen Krankenwagen, wenn du glaubst, dass du eine schwere Reaktion haben könntest. Dasselbe gilt natürlich auch, wenn du die Symptome bei jemand anderem erkennst. Ein anaphylaktischer Schock kann lebensbedrohlich sein.

 Einige häufige Baumnüsse, die Nussallergiesymptome verursachen könnten, wenn du ein überaktives Immunsystem hast.

Dinge, die du über eine
Nussallergie wissen solltest

Behandlung von Nussallergiesymptomen

Bei leichten Symptomen kann Antihistamin helfen. Eine schwere Reaktion ist ein medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden muss. Deshalb verschreiben Ärztinnen/Ärzte häufig Adrenalin-Autoinjektoren.

Es ist eine gute Idee, immer zwei Autoinjektoren bei sich zu haben, falls einer nicht funktioniert. Die Menschen in deiner Nähe müssen dir möglicherweise helfen, insbesondere dann, wenn du durch die allergische Reaktion verwirrt bist. Zeige ihnen, was zu tun ist.

Warum treten Nussallergiesymptome auf?

Dein Immunsystem ist sehr clever. Es bekämpft Infektionen und ist immer wachsam, falls du mit schädlichen Substanzen in Kontakt kommst. Manchmal reagiert es jedoch bei gewöhnlichen Lebensmitteln über, z. B. bei Erdnussbutter oder Eis mit Nusskrokant.

Auslöser für die allergische Reaktion sind eines oder mehrere der Proteine in den Nüssen.

 Einige häufige Baumnüsse, die Nussallergiesymptome verursachen könnten, wenn du ein überaktives Immunsystem hast.

Dinge, die du über eine
Nussallergie wissen solltest

Behandlung von Nussallergiesymptomen

Bei leichten Symptomen kann Antihistamin helfen. Eine schwere Reaktion ist ein medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden muss. Deshalb verschreiben Ärztinnen/Ärzte häufig Adrenalin-Autoinjektoren.

Es ist eine gute Idee, immer zwei Autoinjektoren bei sich zu haben, falls einer nicht funktioniert. Die Menschen in deiner Nähe müssen dir möglicherweise helfen, insbesondere dann, wenn du durch die allergische Reaktion verwirrt bist. Zeige ihnen, was zu tun ist.

Why do nut allergy symptoms happen?

Dein Immunsystem ist sehr clever. Es bekämpft Infektionen und ist immer wachsam, falls du mit schädlichen Substanzen in Kontakt kommst. Manchmal reagiert es jedoch bei gewöhnlichen Lebensmitteln über, z. B. bei Erdnussbutter oder Eis mit Nusskrokant.

Auslöser für die allergische Reaktion sind eines oder mehrere der Proteine in den Nüssen. Dein Immunsystem erkennt das Allergen beim ersten Kontakt und produziert sogenannte Immunglobulin-E(IgE)-Antikörper. Dein Körper ist jetzt für Baumnüsse oder Erdnüsse sensibilisiert. Bei manchen Menschen geht es nicht über diese Phase hinaus. Andere wiederum bekommen Nussallergiesymptome, sobald sie wieder mit diesem Auslöser in Kontakt kommen. Das heißt, dass sie eine Allergie gegen Erdnüsse oder Baumnüsse entwickelt haben.

 Einige häufige Baumnüsse, die Nussallergiesymptome verursachen könnten, wenn du ein überaktives Immunsystem hast.

Dinge, die du über eine
Nussallergie wissen solltest

Behandlung von Nussallergiesymptomen

Bei leichten Symptomen kann Antihistamin helfen. Eine schwere Reaktion ist ein medizinischer Notfall, der sofort behandelt werden muss. Deshalb verschreiben Ärztinnen/Ärzte häufig Adrenalin-Autoinjektoren.

Es ist eine gute Idee, immer zwei Autoinjektoren bei sich zu haben, falls einer nicht funktioniert. Die Menschen in deiner Nähe müssen dir möglicherweise helfen, insbesondere dann, wenn du durch die allergische Reaktion verwirrt bist. Zeige ihnen, was zu tun ist.

Warum treten Nussallergiesymptome auf?

Dein Immunsystem ist sehr clever. Es bekämpft Infektionen und ist immer wachsam, falls du mit schädlichen Substanzen in Kontakt kommst. Manchmal reagiert es jedoch bei gewöhnlichen Lebensmitteln über, z. B. bei Erdnussbutter oder Eis mit Nusskrokant.

Auslöser für die allergische Reaktion sind eines oder mehrere der Proteine in den Nüssen. Dein Immunsystem erkennt das Allergen beim ersten Kontakt und produziert sogenannte Immunglobulin-E(IgE)-Antikörper. Dein Körper ist jetzt für Baumnüsse oder Erdnüsse sensibilisiert. Bei manchen Menschen geht es nicht über diese Phase hinaus. Andere wiederum bekommen Nussallergiesymptome, sobald sie wieder mit diesem Auslöser in Kontakt kommen. Das heißt, dass sie eine Allergie gegen Erdnüsse oder Baumnüsse entwickelt haben.

Dein Immunsystem erkennt das Allergen beim ersten Kontakt und produziert sogenannte Immunglobulin-E(IgE)-Antikörper. Dein Körper ist jetzt für Baumnüsse oder Erdnüsse sensibilisiert. Bei manchen Menschen geht es nicht über diese Phase hinaus. Andere wiederum bekommen Nussallergiesymptome, sobald sie wieder mit diesem Auslöser in Kontakt kommen. Das heißt, dass sie eine Allergie gegen Erdnüsse oder Baumnüsse entwickelt haben.

Können Symptome einer Nussallergie plötzlich auftreten?

Das Immunsystem passt sich im Laufe des Lebens an neue Bedrohungen an, ob diese nun real sind oder nicht. Daher ist es möglich, dass Erwachsene eine Baumnuss- oder Erdnussallergie scheinbar aus dem Nichts entwickeln. Häufiger kommt es jedoch vor, dass die Reaktionen bereits in der Kindheit beginnen und fortbestehen. Eine Allergie gegen Erdnüsse kann sich bei Babys ab einem Alter von sechs Monaten zeigen, auf Baumnüsse meist nach dem ersten Lebensjahr. Nussallergien schon im Kindesalter gehen oftmals nicht wieder weg.

Wenn die Eltern eine Allergie haben, besteht für die Kinder sogar ein höheres Risiko, z. B. Nussallergiesymptome zu entwickeln. Es scheint auch einen Zusammenhang mit einer Eiallergie und mit schweren Ekzemen zu geben. Beide deuten zudem auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Nussallergie hin.

Das Immunsystem passt sich im Laufe des Lebens an neue Bedrohungen an, ob diese nun real sind oder nicht. Daher ist es möglich, dass Erwachsene eine Baumnuss- oder Erdnussallergie scheinbar aus dem Nichts entwickeln. Häufiger kommt es jedoch vor, dass die Reaktionen bereits in der Kindheit beginnen und fortbestehen. Eine Allergie gegen Erdnüsse kann sich bei Babys ab einem Alter von sechs Monaten zeigen, auf Baumnüsse meist nach dem ersten Lebensjahr. Nussallergien schon im Kindesalter gehen oftmals nicht wieder weg.

Wenn die Eltern eine Allergie haben, besteht für die Kinder sogar ein höheres Risiko, z. B. Nussallergiesymptome zu entwickeln. Es scheint auch einen Zusammenhang mit einer Eiallergie und mit schweren Ekzemen zu geben. Beide deuten zudem auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Nussallergie hin.

Auslöser für Erdnuss- und Baumnussallergien

Bis hierher haben wir die Symptome einer Nussallergie in Kurzform vorgestellt. Bei einer Erdnussallergie und einer Baumnussallergie handelt es sich jedoch um ganz unterschiedliche Erkrankungen. Eine Erdnuss ist eine Hülsenfrucht, die mit Erbsen und Bohnen verwandt ist. Sie kann dein einziger Auslöser sein. Etwa ein Drittel der Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse sind, reagieren jedoch auch auf Baumnüsse. Einige der folgenden häufigen Arten können allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Mandeln
  • Paranüsse
  • Cashewnüsse
  • Haselnüsse
  • Macadamianüsse
  • Pekannüsse
  • Pistazien
  • Walnüsse

Verschiedene Baumnüsse haben ähnliche allergieauslösende Proteine.

Bis hierher haben wir die Symptome einer Nussallergie in Kurzform vorgestellt. Bei einer Erdnussallergie und einer Baumnussallergie handelt es sich jedoch um ganz unterschiedliche Erkrankungen. Eine Erdnuss ist eine Hülsenfrucht, die mit Erbsen und Bohnen verwandt ist. Sie kann dein einziger Auslöser sein. Etwa ein Drittel der Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse sind, reagieren jedoch auch auf Baumnüsse. Einige der folgenden häufigen Arten können allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Mandeln
  • Paranüsse
  • Cashewnüsse
  • Haselnüsse
  • Macadamianüsse
  • Pekannüsse
  • Pistazien
  • Walnüsse

Verschiedene Baumnüsse haben ähnliche allergieauslösende Proteine. Du könntest also z. B. auch Allergiesymptome von Pekannüssen bekommen, wenn du allergisch gegen Walnüsse bist. Pistazien und Cashewnüsse können ebenfalls kreuzreagieren. 

Wenn man über die Gattung der Nüsse hinausblickt, haben auch rosa Pfefferkörner ähnliche Proteine wie Cashewnüsse. Menschen mit Nussallergien können ebenso auf Sesam reagieren. Andere Hülsenfrüchte wie Soja und Lupinen können ebenfalls allergische Symptome verursachen, wenn du eine Erdnussallergie hast.

Mädchen mit nach hinten geneigtem Kopf, um Augentropfen zu erhalten. Es gibt Allergiemedikamente für Kinder gegen leichte und schwere Reaktionen.

Allergiemedikamente für Kinder

Auslöser für Erdnuss- und Baumnussallergien

Bis hierher haben wir die Symptome einer Nussallergie in Kurzform vorgestellt. Bei einer Erdnussallergie und einer Baumnussallergie handelt es sich jedoch um ganz unterschiedliche Erkrankungen. Eine Erdnuss ist eine Hülsenfrucht, die mit Erbsen und Bohnen verwandt ist. Sie kann dein einziger Auslöser sein.

Mädchen mit nach hinten geneigtem Kopf, um Augentropfen zu erhalten. Es gibt Allergiemedikamente für Kinder gegen leichte und schwere Reaktionen.

Allergiemedikamente
für Kinder

Etwa ein Drittel der Menschen, die allergisch gegen Erdnüsse sind, reagieren jedoch auch auf Baumnüsse. Einige der folgenden häufigen Arten können allergische Reaktionen hervorrufen:

  • Mandeln
  • Paranüsse
  • Cashewnüsse
  • Haselnüsse
  • Macadamianüsse
  • Pekannüsse
  • Pistazien
  • Walnüsse

Verschiedene Baumnüsse haben ähnliche allergieauslösende Proteine. Du könntest also z. B. auch Allergiesymptome von Pekannüssen bekommen, wenn du allergisch gegen Walnüsse bist. Pistazien und Cashewnüsse können ebenfalls kreuzreagieren. 

Wenn man über die Gattung der Nüsse hinausblickt, haben auch rosa Pfefferkörner ähnliche Proteine wie Cashewnüsse. Menschen mit Nussallergien können ebenso auf Sesam reagieren. Andere Hülsenfrüchte wie Soja und Lupinen können ebenfalls allergische Symptome verursachen, wenn du eine Erdnussallergie hast.

Du könntest also z. B. auch Allergiesymptome von Pekannüssen bekommen, wenn du allergisch gegen Walnüsse bist. Pistazien und Cashewnüsse können ebenfalls kreuzreagieren. 

Wenn man über die Gattung der Nüsse hinausblickt, haben auch rosa Pfefferkörner ähnliche Proteine wie Cashewnüsse. Menschen mit Nussallergien können ebenso auf Sesam reagieren. Andere Hülsenfrüchte wie Soja und Lupinen können ebenfalls allergische Symptome verursachen, wenn du eine Erdnussallergie hast.

Diagnose für deine Nussallergiesymptome

Diagnose für deine Nussallergiesymptome

Du solltest deine allergische Reaktion im Detail beschreiben können: wann und wo sie aufgetreten ist, was du gegessen hast, wie sie sich angefühlt und wie lange sie angehalten hat.

Deine Ärztin/Dein Arzt wird auch wissen wollen, ob jemand in deiner Familie Symptome einer Nussallergie hat. Du musst vielleicht einen Pricktest oder einen Allergiebluttest machen. Ein oraler Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird weniger häufig durchgeführt, kann aber nützlich sein, wenn andere Testergebnisse unklar sind. Du wirst kleine Mengen deines Auslösers in der Klinik zu dir nehmen, während die Allergologin/der Allergologe oder eine Pflegekraft dich auf Nussallergiesymptome überwacht.

Richtiger Umgang mit den Symptomen einer Nussallergie

Vermeidung ist der erste Schritt beim Umgang mit einer Allergie. Das ist überaus wichtig, wenn dein Auslöser eine Baumnuss oder Erdnuss ist, da das Risiko einer schweren Reaktion besteht. Nüsse werden auf vielfältige Weise verwendet:

  • Nahrungsmittel: Es gibt Nüsse in ganz offensichtlicher Form, z. B. geröstet und gesalzen als Snack oder als Nussbutter. Dann gibt es sie auch versteckt als Zutat in abgepackten Lebensmitteln oder wenn du unterwegs oder zu Hause bei Freunden isst. Lies dir daher stets die Zutatenlisten und Menüs sehr genau durch. Und frage immer nach, wenn du Zweifel hast. Einige alkoholische Getränke enthalten ebenfalls Nüsse.

Vermeidung ist der erste Schritt beim Umgang mit einer Allergie. Das ist überaus wichtig, wenn dein Auslöser eine Baumnuss oder Erdnuss ist, da das Risiko einer schweren Reaktion besteht. Nüsse werden auf vielfältige Weise verwendet:

  • Nahrungsmittel: Es gibt Nüsse in ganz offensichtlicher Form, z. B. geröstet und gesalzen als Snack oder als Nussbutter. Dann gibt es sie auch versteckt als Zutat in abgepackten Lebensmitteln oder wenn du unterwegs oder zu Hause bei Freunden isst. Lies dir daher stets die Zutatenlisten und Menüs sehr genau durch. Und frage immer nach, wenn du Zweifel hast. Einige alkoholische Getränke enthalten ebenfalls Nüsse.
  • Medikamente: Wenn du eine Erdnussallergie hast, sprich mit deiner Ärztin/deinem Arzt, bevor du irgendwelche Medikamente einnimmst. Einige enthalten Erdnussöl sowie Sesam oder Soja, die mit Erdnüssen kreuzreagieren können. Die Inhaltsstoffe findest du in der Packungsbeilage und möglicherweise auch auf der Verpackung.
  • Kosmetik und Pflegeprodukte: Bei der Verarbeitung von Mandel-, Erdnuss- und Macadamiaöl für Körperpflegeprodukte werden die Proteine verändert. Dasselbe gilt für Sheabutter. Das Risiko von Nussallergiesymptomen ist bei Produkten mit kalt gepressten Ölen daher höher. Anders als bei den Zutatenlisten auf Lebensmitteln werden für Kosmetik und Pflegeprodukte oft die lateinischen Namen für pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet. In unserem Artikel über Nussallergien findest du ein Glossar mit häufigen Allergenen.
  • Haustierfutter: Wähle ein nussfreies Haustierfutter. Dies reduziert das Risiko, dass du mit Nüssen sowohl direkt als auch indirekt in Kontakt kommst, wenn dein Hund dich nach dem Essen ableckt.

Nussallergiesymptome durch Kreuzkontamination

Kleine Spuren von Nüssen können sich ganz leicht ausbreiten. Wenn in Fabriken verschiedene Arten verarbeitet werden, besteht dadurch das Risiko einer Kreuzkontamination.

Kleine Spuren von Nüssen können sich ganz leicht ausbreiten. Wenn in Fabriken verschiedene Arten verarbeitet werden, besteht dadurch das Risiko einer Kreuzkontamination. Es kann ratsam sein, gar keine Baumnüsse oder Erdnüsse zu essen, auch wenn du nur auf ein Nussprotein allergisch reagierst. Somit kann versehentlicher Kontakt vermieden werden.

Zu einer Kreuzkontamination kann es auch in Restaurantküchen, Cafés und Eisdielen kommen. Kläre im Restaurant also über deine Allergien auf und frage nach, ob Nüsse verwendet werden. Gehe auch bei der Zubereitung und Aufbewahrung von Lebensmitteln in deiner eigenen Küche sorgfältig vor. Erdnusspartikel können sich ebenfalls im menschlichen Speichel halten. Teile also dein Besteck nicht mit anderen. Wenn du eine Person küssen möchtest, bitte sie darum, keine Nüsse zu essen.

Junge Frau, die erstaunt ist, dass sie beim Verzehr einer Wassermelone Kribbeln im Mund verspürt. Es könnte sich um ein orales Allergiesyndrom handeln.

Was ist das orale
Allergiesyndrom?

  • Medikamente: Wenn du eine Erdnussallergie hast, sprich mit deiner Ärztin/deinem Arzt, bevor du irgendwelche Medikamente einnimmst. Einige enthalten Erdnussöl sowie Sesam oder Soja, die mit Erdnüssen kreuzreagieren können. Die Inhaltsstoffe findest du in der Packungsbeilage und möglicherweise auch auf der Verpackung.
Junge Frau, die erstaunt ist, dass sie beim Verzehr einer Wassermelone Kribbeln im Mund verspürt. Es könnte sich um ein orales Allergiesyndrom handeln.

Was ist das orale
Allergiesyndrom?

  • Kosmetik und Pflegeprodukte: Bei der Verarbeitung von Mandel-, Erdnuss- und Macadamiaöl für Körperpflegeprodukte werden die Proteine verändert. Dasselbe gilt für Sheabutter. Das Risiko von Nussallergiesymptomen ist bei Produkten mit kalt gepressten Ölen daher höher. Anders als bei den Zutatenlisten auf Lebensmitteln werden für Kosmetik und Pflegeprodukte oft die lateinischen Namen für pflanzliche Inhaltsstoffe verwendet. In unserem Artikel über Nussallergien findest du ein Glossar mit häufigen Allergenen.
  • Haustierfutter: Wähle ein nussfreies Haustierfutter. Dies reduziert das Risiko, dass du mit Nüssen sowohl direkt als auch indirekt in Kontakt kommst, wenn dein Hund dich nach dem Essen ableckt.

Nussallergiesymptome durch Kreuzkontamination

Es kann ratsam sein, gar keine Baumnüsse oder Erdnüsse zu essen, auch wenn du nur auf ein Nussprotein allergisch reagierst. Somit kann versehentlicher Kontakt vermieden werden.

Zu einer Kreuzkontamination kann es auch in Restaurantküchen, Cafés und Eisdielen kommen. Kläre im Restaurant also über deine Allergien auf und frage nach, ob Nüsse verwendet werden. Gehe auch bei der Zubereitung und Aufbewahrung von Lebensmitteln in deiner eigenen Küche sorgfältig vor. Erdnusspartikel können sich ebenfalls im menschlichen Speichel halten. Teile also dein Besteck nicht mit anderen. Wenn du eine Person küssen möchtest, bitte sie darum, keine Nüsse zu essen.

Gibt es ein Heilmittel für Nussallergiesymptome?

Nein, das gibt es nicht. Aber es gibt die Möglichkeit einer Hyposensibilisierung, auch bekannt als Desensibilisierung. Nahrungsmittelallergien sind auf diese Weise schwieriger zu behandeln, aber eine orale Hyposensibilisierung ist inzwischen für Erdnüsse möglich. Sie zielt darauf ab, die Art der Reaktion deines Körpers zu verändern, damit er toleranter reagiert. Ein versehentlicher Kontakt mit Erdnüssen könnte dann mit geringerer Wahrscheinlichkeit schwere Allergiesymptome verursachen. Deine Ärztin/Dein Arzt kann dir mehr darüber sagen.

Wir helfen dir gerne weiter

Danke, dass du dir diesen Artikel über Nussallergiesymptome bis zum Ende durchgelesen hast. Wir würden gerne deine Meinung erfahren. Solltest du irgendwelche Fragen haben oder uns von deinem Leben mit einer Allergie erzählen wollen, schicke uns am besten eine E-Mail oder besuche unsere Facebook-Seite. Du findest klarify auch auf Instagram.

Dein Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.

Weiter einkaufen