Wie du Hausstaubmilben loswirst: 10 Methoden

Hausstaubmilben aus deinem Zuhause zu entfernen, ist schwierig. Sie sind nicht nur sehr hartnäckig, sondern auch so klein, dass du sie mit bloßem Auge nicht sehen kannst. Glücklicherweise kannst du jedoch ihre Anzahl reduzieren, was tatsächlich einen wichtigen Teil dazu beiträgt, eine Hausstaubmilbenallergie in den Griff zu bekommen. 

Um dir dabei zu helfen, Hausstaubmilben zu entfernen, haben wir unsere 10 besten Methoden aufgelistet:

  1. Halte die Luftfeuchtigkeit zwischen 35 % und 50 %.
  2. Verwende milbendichte Bettwäsche und wasche sie wöchentlich bei 60 °C.
  3. Trockne deine Bettwäsche im Wäschetrockner.
  4. Friere deine Feinwäsche ein.
  5. Entrümple dein Zuhause.
  6. Wische Oberflächen mit einem feuchten Tuch ab.
  7. Wähle Hartböden für dein Zuhause aus.
  8. Sauge regelmäßig Staub mit einem hocheffizienten Feinstaubfilter (HEPA-Filter).
  9. Verwende Luftreiniger mit HEPA-Filtern.
  10. Lasse die Sonne herein.

Wie du Hausstaubmilben loswirst: 10 Methoden

Frau, die Bettwäsche in ihre Waschmaschine lädt, um sie von Hausstaubmilben zu reinigen.

Wie du Hausstaubmilben loswirst: 10 Methoden

Hausstaubmilben aus deinem Zuhause zu entfernen, ist schwierig. Sie sind nicht nur sehr hartnäckig, sondern auch so klein, dass du sie mit bloßem Auge nicht sehen kannst. Glücklicherweise kannst du jedoch ihre Anzahl reduzieren, was tatsächlich einen wichtigen Teil dazu beiträgt, eine Hausstaubmilbenallergie in den Griff zu bekommen. 

Um dir dabei zu helfen, Hausstaubmilben zu entfernen, haben wir unsere 10 besten Methoden aufgelistet:

What is hayfever?

Frau, die Bettwäsche in ihre Waschmaschine lädt, um sie von Hausstaubmilben zu reinigen.
  1. Halte die Luftfeuchtigkeit zwischen 35 % und 50 %.
  2. Verwende milbendichte Bettwäsche und wasche sie wöchentlich bei 60 °C.
  3. Trockne deine Bettwäsche im Wäschetrockner.
  4. Friere deine Feinwäsche ein.
  5. Entrümple dein Zuhause.
  6. Wische Oberflächen mit einem feuchten Tuch ab.
  7. Wähle Hartböden für dein Zuhause aus.
  8. Sauge regelmäßig Staub mit einem hocheffizienten Feinstaubfilter (HEPA-Filter).
  9. Verwende Luftreiniger mit HEPA-Filtern.
  10. Lasse die Sonne herein.

Wenn du mehr über Hausstaubmilben erfährst, weißt du, was zu tun ist, um sie im Haus zu reduzieren. Zunächst geht es in diesem Artikel darum, was Hausstaubmilben sind und wo sie leben.

Danach stellen wir unsere 10 besten Methoden vor, die dabei helfen können, Hausstaubmilben loszuwerden, und besprechen verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung einer Hausstaubmilbenallergie, einschließlich einer Hyposensibilisierung.

Wenn du mehr über Hausstaubmilben erfährst, weißt du, was zu tun ist, um sie im Haus zu reduzieren. Zunächst geht es in diesem Artikel darum, was Hausstaubmilben sind und wo sie leben.

Danach stellen wir unsere 10 besten Methoden vor, die dabei helfen können, Hausstaubmilben loszuwerden, und besprechen verschiedene Möglichkeiten zur Behandlung einer Hausstaubmilbenallergie, einschließlich einer Hyposensibilisierung.

Was sind Hausstaubmilben und wie verursachen sie Allergien?

Hausstaubmilben sind winziges Ungeziefer, das eng mit Spinnen und Zecken verwandt ist. Wie einige ihrer Verwandten bevorzugen Hausstaubmilben warme und feuchte Gebiete gegenüber trockenen und kahlen Umgebungen. So bieten ihnen Bettwäsche und Stoffe, die Feuchtigkeit einschließen, die perfekten Bedingungen, um sich wohlzufühlen.

Im Gegensatz zu anderen Milben beißen Hausstaubmilben nicht, sondern ernähren sich von abgestorbenen Hautschuppen. Und wenn man bedenkt, dass du durchschnittlich 5 Gramm (g) tote Haut pro Woche verlierst, ist es unwahrscheinlich, dass Hausstaubmilben verhungern.

Vor diesem Hintergrund überrascht es nicht, dass diese winzigen Kreaturen während ihrer sehr kurzen Lebensspanne bis zu 200 Mal ihr eigenes Körpergewicht an Abfall produzieren können – die durchschnittliche Lebensdauer einer Hausstaubmilbe beträgt 2 bis 3,5 Monate.

Eine Hausstaubmilbe produziert im Verlauf ihres Lebens das Zweihundertfache ihres Gewichtes an Abfallstoffen.

Bei einer Hausstaubmilbenallergie reagierst du allergisch auf die Ausscheidungen der Hausstaubmilben (also deren Stuhl) und ihre abgestoßene Haut. 

Da ihre Ausscheidungen an Staub anhaften, kann das Abwischen von Oberflächen mit einem feuchten Tuch und das Entrümpeln von Staubfängern dazu beitragen, die Symptome einer Hausstaubmilbenallergie in Schach zu halten. So kannst du zwar in deinem Zuhause dafür sorgen, Hausstaubmilben zu reduzieren, an anderen Orten hast du die Situation jedoch nicht so gut unter Kontrolle. Daher ist es wichtig, ärztlichen Rat zu suchen, um dir die am besten für dich geeigneten Behandlungsmöglichkeiten vorschlagen zu können.

Wie du Hausstaubmilben in deinem Zuhause loswirst

Kein Haus ist völlig frei von Hausstaubmilben, obwohl es in Häusern in höheren Lagen und trockeneren Klimazonen eher weniger gibt. Wir wissen, dass das nicht die Antwort ist, die du gerne hören wolltest, aber zum Glück gibt es dennoch mehrere Möglichkeiten, wie du Hausstaubmilben in deinem Zuhause loswerden kannst.

Doch bevor du damit beginnst, diese lästigen Milben aus deinem Zuhause zu verbannen, ist es gut zu wissen, wo sie überhaupt leben.

Hausstaubmilben sind in weichen Textilien vorzufinden, zum Beispiel in Teppichen, Betten, Vorhängen, Kuscheltieren und Bettvorlegern. Deshalb haben Menschen mit einer Hausstaubmilbenallergie das ganze Jahr über Symptome, im Gegensatz zu Menschen mit saisonalen Allergien wie Heuschnupfen.

Hausstaubmilben leben in Betten, Teppichen, Polstern oder Plüschtieren.

Symptome einer Hausstaubmilbenallergie umfassen z. B.:

  • Verstopfte Nase
  • Laufende Nase, Niesen
  • Jucken in der Nase, im Mund oder im Rachen
  • Sekretfluss an der Rachenwand
  • Juckende, rote oder tränende Augen
  • Husten
  • Pfeifende Atmung (Giemen)
  • (Schmerzhafte) Entzündung der Nasennebenhöhlen
  • Hautausschlag, Ekzem
  • Müdigkeit
  • Allgemeines Unwohlsein

10 Methoden, mit denen du Hausstaubmilben loswirst

Wenn wir ehrlich sind, ist es praktisch unmöglich, Hausstaubmilben vollständig zu entfernen, auch wenn du dein Zuhause sauber hältst. Schließlich wurden sie sogar auf der internationalen Raumstation gefunden. Sprich also am besten mit deiner Allergologin oder deinem Allergologen über Behandlungsmöglichkeiten deiner Hausstaubmilbenallergie.

Die Anzahl der Hausstaubmilben zu reduzieren, ist dennoch ein wichtiger Bestandteil, die Allergie in den Griff zu bekommen. Hier sind also unsere 10 besten Methoden, die dir helfen, Hausstaubmilben so gut es geht loszuwerden.

1. Halte die Luftfeuchtigkeit zwischen 35 % und 50 %

Die Luftfeuchtigkeit in deinem Zuhause zu reduzieren, ist eine der effektivsten Maßnahmen, die du ergreifen kannst, um Hausstaubmilben zu entfernen. Im Idealfall sollte die Luftfeuchtigkeit zwischen 35 % und 50 % betragen, wenn du eine Hausstaubmilbenallergie hast. Hausstaubmilben wachsen in Umgebungen, in denen die Luftfeuchtigkeit bei über 50 % liegt, und fühlen sich richtig wohl, wenn sie zwischen 75 % und 80 % liegt. Um die Luftfeuchtigkeit unter Kontrolle zu halten, empfehlen wir dir, einen Feuchtigkeitsmesser zu kaufen, um den Luftfeuchtigkeitsgehalt im Auge zu behalten. Die Investition in einen Luftentfeuchter ist auch eine gute Idee, wenn die Feuchtigkeit konstant hoch ist.

2. Verwende milbendichte Bettwäsche und wasche sie heiß bei 60 °C

Milbenschutzbezüge können verhindern, dass sich Milben in Matratze, Bettdecke und Kissen einnisten. Um Hausstaubmilben zu entfernen, empfehlen wir dir jedoch, deine Bettwäsche mindestens einmal pro Woche heiß bei 60 °C zu waschen.

3. Trockne deine Bettwäsche im Wäschetrockner

Bettwäsche enthält in der Regel sehr viele Hausstaubmilben. Schließlich verbringen wir etwa 7 Stunden pro Nacht im Bett – also jede Menge Zeit, in der sich abgestorbene Hautzellen in unseren warmen Laken und Bettdecken sammeln können. Da Hausstaubmilben empfindlich auf heiße Temperaturen reagieren, können sie durch das Trocknen von Bettwäsche und Bettdecken im Trockner abgetötet werden. Lasse den Wäschetrockner also eine Stunde lang im Heißzyklus laufen, damit Hausstaubmilben und ihre Eier abgetötet werden.

4. Friere empfindliche Textilien ein

Du kannst dies mit Artikeln machen, die nicht für häufiges Warmwaschen geeignet sind, z. B. Stoffspielzeuge und Feinwäsche. Sie sollten jedoch mindestens 48 Stunden lang im Gefrierschrank belassen werden . Beachte, dass Hausstaubmilben beim Einfrieren zwar abgetötet werden, ihre Allergene jedoch nicht entfernt werden. Daher empfiehlt es sich, danach alles bei der empfohlenen Temperatur zu waschen.

5. Entrümple dein Zuhause

Es leuchtet ein, dass dein Zuhause umso staubiger ist, je mehr herumsteht. In Häusern, in denen viel herumsteht, sammelt sich nicht nur viel Staub an, sie sind auch zeitaufwendiger und schwieriger sauber zu halten, was sie zu perfekten Umgebungen für Hausstaubmilben macht. Das heißt noch lange nicht, dass du deine Polstermöbel und Kissen weggeben sollst. Es genügt schon, die Zahl der kleinen Staubfänger und Zimmerpflanzen etwas zu reduzieren, um Hausstaubmilben von deinem Zuhause fernzuhalten.

6. Wische Oberflächen mit einem feuchten Tuch ab

Wenn du dein Zuhause frei von Staub hältst, kannst du Hausstaubmilben leichter loswerden und die Luftqualität verbessern. Bei der Reinigung ist es jedoch wichtig, dass du den Staub nicht aufwirbelst und er dadurch in der Luft bleibt. Dies ist besonders wichtig bei der Reinigung großflächiger Böden und Oberflächen. Verwende immer einen feuchten Wischmopp oder ein feuchtes Tuch, das den Staub einfängt und das du später in einem Spülbecken auswaschen kannst.

Wie geht es dir?

Mache diesen Test und finde heraus, ob du deine Symptome unter Kontrolle hast.

7. Wähle Hartböden für dein Zuhause aus

Die Wahl eines Teppichbodens für dein Zuhause ist keine gute Idee, wenn du eine Hausstaubmilbenallergie hast, da die Milben nicht einfach aus den Fasern zu entfernen sind. Selbst bei häufigem Staubsaugen bleibt in Teppichen mehr Staub zurück als auf glatten Böden und außerdem schließen sie Wärme und Feuchtigkeit ein – denke daran, dass Hausstaubmilben sich in warmen und feuchten Umgebungen am wohlsten fühlen. Darüber hinaus werden beim Laufen über Teppiche mehr Hausstaubmilbenallergene in die Luft aufgewirbelt als beim Gehen auf Hartböden, was die Symptome einer Hausstaubmilbenallergie verschlimmern könnte.

8. Verwende einen Staubsauger mit einem hocheffizienten Partikelfilter (HEPA-Filter)

Staubsaugen kann helfen, Hautschuppen und Hausstaubmilbenallergene von Teppichen zu entfernen. Der Staubsauger kann die Hausstaubmilben selbst allerdings nicht daraus entfernen. Ihre klebrigen Füße helfen ihnen, an Teppichfasern anzuhaften, wenn ein Staubsauger über sie fährt. Die Allergene, die du einsaugst, sollten also möglichst im Beutel bleiben. Ein Staubsauger mit HEPA-Filter kann dabei helfen. Er entfernt Allergene effektiver von Teppichen als ein herkömmlicher Staubsauger, da er viel mehr Staub einfängt und ihn nicht wieder in den Raum freisetzt.

9. Verwende Luftreiniger mit HEPA-Filtern

Um die Luftverschmutzung in Innenräumen zu reduzieren, gibt es die Möglichkeit, Luftreiniger mit HEPA-Filtern zu verwenden. Schadstoffe und andere in der Luft befindliche Partikel werden somit eingefangen und entfernt. Bei einer Hausstaubmilbenallergie eignen sich Luftreiniger mit einem HEPA-Filter besonders in stark genutzten Bereichen, zum Beispiel im Flur, wo sich viel Staub in der Luft befindet. Es sind dennoch weitere Studien notwendig, um den Nutzen von Luftreinigern zu bewerten. Daher empfiehlt es sich, andere Methoden zu priorisieren, um Hausstaubmilben loszuwerden, z. B. mit einem Entfeuchter und einem Staubsauger mit HEPA-Filter.

10. Lasse die Sonne herein

Hausstaubmilben reagieren empfindlich auf Temperaturschwankungen und direkte Sonneneinstrahlung kann ihre Eier schädigen. Lasse also an sonnigen Tagen deine Fenster und Jalousien offen, um dein Haus mit Licht und frischer Luft zu fluten. Du kannst deine Bettwäsche oder Decken auch draußen in der Sonne aufhängen. Sonnenlicht kann helfen, Hausstaubmilbeneier auszutrocknen, was wiederum dazu beiträgt, die Hausstaubmilbenpopulation niedrig zu halten.

Erfahre, wie du Hausstaubmilben loswerden und wie du dich behandeln lassen kannst

Erfahre, wie du Hausstaubmilben loswerden und wie du dich behandeln lassen kannst

Auch wenn du dein Zuhause so sauber wie möglich hältst, ist es unmöglich, Hausstaubmilben vollständig zu entfernen. Wenn du mit einem Allergen in Kontakt kommst, können verschiedene Arten von Allergiemedikamenten die Symptome vorübergehend lindern. Dazu gehören z. B. Antihistaminika und Kortison.

Eine langfristigere Therapie ist die Hyposensibilisierung. Diese Art der Behandlung zielt auf die zugrunde liegende Allergie selbst ab, nicht nur auf die Symptome. Bei der Hyposensibilisierung geht es darum, deinen Körper für deinen Auslöser zu desensibilisieren. Mit anderen Worten: Du gewöhnst dich an das Allergen und dein Immunsystem reagiert hoffentlich nicht mehr darauf.

Es gibt zwei verschiedene Arten der Hyposensibilisierung:

  • Behandlung durch Spritzen unter die Haut.
  • Behandlung in Tabletten- oder Tropfenform. Vor dem Schlucken musst du die Tablette oder Tropfen unter der Zunge behalten.

Wenn du mehr über eine Hyposensibilisierung zur Behandlung deiner Hausstaubmilbenallergie erfahren möchtest, sprich am besten mit deiner Allergologin oder deinem Allergologen.

Auch wenn du dein Zuhause so sauber wie möglich hältst, ist es unmöglich, Hausstaubmilben vollständig zu entfernen. Wenn du mit einem Allergen in Kontakt kommst, können verschiedene Arten von Allergiemedikamenten die Symptome vorübergehend lindern. Dazu gehören z. B. Antihistaminika und Kortison.

Eine langfristigere Therapie ist die Hyposensibilisierung. Diese Art der Behandlung zielt auf die zugrunde liegende Allergie selbst ab, nicht nur auf die Symptome. Bei der Hyposensibilisierung geht es darum, deinen Körper für deinen Auslöser zu desensibilisieren. Mit anderen Worten: Du gewöhnst dich an das Allergen und dein Immunsystem reagiert hoffentlich nicht mehr darauf.

Es gibt zwei verschiedene Arten der Hyposensibilisierung:

  • Behandlung durch Spritzen unter die Haut.
  • Behandlung in Tabletten- oder Tropfenform. Vor dem Schlucken musst du die Tablette oder Tropfen unter der Zunge behalten.

Wenn du mehr über eine Hyposensibilisierung zur Behandlung deiner Hausstaubmilbenallergie erfahren möchtest, sprich am besten mit deiner Allergologin oder deinem Allergologen.

Wenn du unter einer Hausstaubmilbenallergie leidest, sollten alle Oberflächen von Polstermöbeln regelmäßig gesaugt werden. Du brauchst mehr als nur einen gewöhnlichen Staubsauger, um diese Arbeit ordentlich zu erledigen. Eine handelsübliche Maschine lässt den Boden zwar sauber aussehen, entfernt aber nur einen kleinen Teil der Hausstaubmilben und kann ggf. sogar die Partikel zurück in die Luft abgeben.

Um Hausstaubmilben und ihre Allergene effektiv zu bekämpfen, solltest du einen Staubsauger mit Schwebstofffilter verwenden. Dieser entfernt einen großen Anteil selbst der kleinsten Partikel und fängt sie im Staubsauger ein.

Find a doctor

Facharztsuche

Denkst du, du könntest allergisch gegen Hausstaubmilben sein? Facharztsuche, damit du die nötige Hilfe für deine Allergiesymptome bekommst.

Erzähle uns von dir und deinen Erfahrungen

Danke, dass du dir diesen Artikel komplett durchgelesen hast. Wir würden gerne deine Meinung erfahren. Hast du eine unserer Methoden ausprobiert, um Hausstaubmilben loszuwerden? Oder hast du etwa eigene Tipps? Besuche unsere Facebook- oder Instagram-Seite oder schicke uns eine E-Mail und teile deine Erfahrungen.